| 00.00 Uhr

Ratingen
Peter Pan fliegt über die Naturbühne

Ratingen: Peter Pan fliegt über die Naturbühne
Peter Pan (Jan-Philip Hilger) und sein Widersacher Käpt'n Hook (Andreas Richter) freuen sich auf tolle Abenteuer auf dem Piratenschiff und der Naturbühne am Blauen See. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Erstmals werden am Blauen See die Abenteuer von Peter Pan und Käpt'n Hook gezeigt. Start ist Pfingsten. Von Joachim Preuss

Er steht zum ersten Mal als Peter Pan auf der Naturbühne am Blauen See - und ist dennoch vor Ort kein Unbekannter: Jan-Philip Hilger (33) kennt die Bühne seit 2010 aus anderen Produktionen. Der in Ratingen aufgewachsene Schauspieler spielte unter anderem den Mogli im Dschungelbuch. In dieser Produktion von Theater Concept kommen ihm auch seine sportlichen Erfahrungen zugute: 16 Jahre hat er für Ratingen gefochten, nun hat der mehrfache Deutsche Fechtmeister seinem Widersacher Käpt'n Hook (Andreas Richter) den Umgang mit dem Schwert beigebracht - damit bei den wilden Duellen mit den stumpfen, aber schweren Schaukampfwaffen nichts passiert. Soeben haben die Proben begonnen, Premiere ist wie immer am Pfingstsonntag, 4. Juni.

Die Kulissen sind fertig. Das ehemalige Wikinger-Boot, das auch von Pipi Langstrumpf gerne genutzt wurde, ist vergrößert worden. Hilger hatte sich ein wenig mehr Platz für seine Kämpfe mit Käpt'n Hook und seine Piratenband gewünscht. Überhaupt geht es wie immer turbulent zu auf der Insel Nimmerland - zu Lande, zu Wasser und diesmal auch in der Luft.

Regisseur Ralph Reiniger hat den Roman Peter Pan von James M. Barrie für die Naturbühne passend gemacht und hofft auf einen ähnlichen Erfolg wie mit Standardstücken wie von Astrid Lindgren, die "sichere Nummern" seien. Hilger ist da ganz sicher: Als er jung gewesen sei, habe gerade der Hook-Film von Steven Spielberg und mit Dustin Hoffman in der Hauptrolle für Furore gesorgt. Nun spielt er seine Kindheitserinnerungen nach. Solche Effekte wie in einem Film lassen sich natürlich nicht auf eine Naturbühne zaubern, aber spektakuläre Flugszenen von Peter Pan und Glöckchen (Hannah Rühl) wird es auch am Blauen See geben. Mehr wird aber nicht verraten.

Das zehnköpfige Ensemble mit einigen aus zurückliegenden Produktionen bekannten Gesichtern freut sich auf insgesamt 48 Vorstellungen bis einschließlich 8. Oktober. Erstmals werde es eine Fünfer-Karte (75 Euro) für fünf Personen, egal ob Kinder oder Erwachsene, geben, sagte Tanja Bockelkamp, Produktionsassistenz.

Die Naturbühne Blauer See hat 1.200 überdachte Sitzplätze, so dass die Vorstellungen bei jedem Wetter stattfinden können. Die Zuschauer sitzen also immer im Trockenen, während es für die Darsteller kein Pardon gibt. Gespielt wird bei jedem Wetter, so Ralph Reiniger. Er erinnert sich aber nur ungern an die vergangene Saison, als es entweder zu kalt, zu nass oder zu warm war.

Für die meisten Schauspieler gibt es pro Rolle meist zwei Garnituren, außerdem steht ein Trockner hinter der Bühne bereit. Einige Darsteller spielen mehrere Charaktere. Aber die Action-Szenen verlangen auch von Kostümbildnerin Regina Strunden einiges ab: Die Nähte seien meist doppelt gesteppt. Und auch die Materialien müssten stabil und vor allem leicht zu trocknen sein. Das grüne Filzhütchen ging beim Testkampf auf den Piratenboot bereits über Bord. Wie immer wird es natürlich auch "echte" Stürze ins lausig kalte Wasser des kleinen Sees zwischen Tribüne und Bühne geben. Soviel Klamauk muss sein.

Vorstellungen sind an jeweils am Wochenende, in den Ferien auch mittwochs.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Peter Pan fliegt über die Naturbühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.