| 00.00 Uhr

Ratingen
Pfarre will sich auf den Glauben rückbesinnen

Ratingen. Seit spätestens Mitte des letzten Jahres geistern durch die Pfarre St. Peter und Paul die Begriffe "Sabbatjahr" und "Keine kirchlichen Feierlichkeiten". Geklärt wurde letztlich nichts, darüber gesprochen allerdings viel. Erst einmal stellte sich tatsächlich heraus, dass kein Sabbatjahr im tatsächlichen Sinne gemeint war und dass doch noch Extra-Veranstaltungen stattfanden - der Weihnachtsmarkt zum Beispiel.

Nun soll eine für jeden öffentliche Pfarrversammlung ein ganz kleines Licht ins Dunkel bringen. Allerdings: "Auch an diesem Abend wird es nicht um eine Entscheidung seitens des Pfarrgemeinderats oder des Pastoralteams gehen, ob gewisse Veranstaltungen und Aktionen stattfinden sollen oder nicht".

Was will der Pfarrgemeinderat unter seiner Vorsitzenden Britta Averdick? Das Ziel ist hoch angesetzt und lautet: "Wir möchten über das 'Wie' auf dem Weg zu einer Glaubenserneuerung der Kirche in Ratingen nachdenken. Mit diesem geistlichen Weg möchten wir unserer Sendung wieder mehr bewusst werden, um so den christlichen Glauben bei den Menschen zu wecken und missionarisch Kirche zu sein". Geplant ist auf jeden Fall "Rückbesinnung auf die Quelle unseres Glaubens und Inspiration durch Gottes Wort: Was kann uns das Tagesevangelium heute dazu sagen?"

Die Pfarrversammlung findet heute, Mittwoch, 21. März, um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Peter und Paul an der Turmstraße statt.

(gaha)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Pfarre will sich auf den Glauben rückbesinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.