| 00.00 Uhr

Remscheid
Winzerfest erstmals mit neuem Sicherheitskonzept

Remscheid: Winzerfest erstmals mit neuem Sicherheitskonzept
Viele Menschen genossen im vergangenen Jahr das Winzerfest in Lennep. Die LKG als Veranstalterin verzeichnete einen Rekordbesuch. FOTO: Hertgen, Nico (hn-)
Remscheid. Ab morgen wird Lennep zum Weindorf. 13 Winzer sind vertreten. LKG, Ordnungsamt und Polizei sorgen für Ordnung. Von Solveig Pudelski

Stilvoll sollen Freunde eines guten Tropfens ab Freitag anstoßen und Weine probieren können: aus Gläsern. Entgegen der sonstigen Regelung eines generellen Glasverbots bei Festivitäten auf dem Alter Markt, dürfen beim Lenneper Winzerfest der Lenneper Karnevalsgesellschaft (LKG) den Gästen Gläser gegen Pfand gereicht werden.

"Ich hoffe, dass das Winzerfest wieder zu dem wird, was es mal war: eine gediegene Veranstaltung mit einem guten Publikum", sagt Jürgen Beckmann, Leiter des Ordnungsamtes.

In den vergangenen beiden Jahren haben unangenehme Begleit- und Randerscheinungen die Freude über dieses beliebte Fest getrübt. Gruppen junger Leute haben herumgepöbelt, randaliert, Gläser zerbrochen, das Altstadtpflaster war mit Scherben übersät. Es entbrannte eine Diskussion über Sicherheitsvorkehrungen und wer sie bezahlt sowie über ein generelles Glasverbot. In Absprache mit der LKG als Veranstalterin wurde aber ein Kompromiss vereinbart.

In Zusammenarbeit mit der Polizei hatte die Stadt Remscheid ein Sicherheitskonzept entwickelt. An zwölf Zugangsstellen in der Altstadt werden nun Kontrolleure stehen. Sie schauen, dass niemand Glas und Alkoholika mit auf den Festplatz trägt. Das solle sensibel und ohne Diskriminierung über die Bühne gehen, verspricht Beckmann. Es erfordere Fingerspitzengefühl, Unverdächtige nicht unnötig zu belästigen, aber Verdächtige, womöglich mit prall gefülltem Rucksack oder Plastikeinkaufstüte, für Taschenkontrollen herauszufischen.

Um die LKG bei der Umsetzung der Sicherheitsforderungen zu unterstützen, sind neben den von der Veranstalterin angeheuerten Securityleuten auch Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamtes an den Kontrollpunkten im Einsatz. Auf diese Weise bleiben dem Veranstalter Kosten erspart.

Den Teams beschert das Winzerfest Spätschichten. Bis 24 Uhr sind die Winzerstände am Freitag und Samstag geöffnet, aber auch nach Festende werde in den Gassen kontrolliert. Sonntag klingt das Fest früher aus. Beckmann sieht optimistisch auf die Bewährungsprobe von Sicherheitskonzept und Glaserlaubnis. Auch Gastronome dürfen auf Antrag Wein und weinhaltige Getränke gegen ein Glaspfand in Gläsern ausschenken. "Ich habe ein gutes Gefühl, dass alles gut geht", sagt Beckmann - so wie am Abend mit Stargast Stefanie Hertel, als der Platz zwar voll war, aber alles harmonisch verlief. Auch LKG-Vorsitzender Gunther Brockmann hofft, dass das Konzept aufgeht. "Wir werden deutlich zeigen, dass wir Störenfriede nicht dabei haben wollen."

Winzerfest auf Alter Markt, Freitag, 31. Juli, bis Sonntag, 2. August. Freitag, 17 bis 24 Uhr. "Party Colonias", 19 Uhr Eröffnung durch den Bezirksbürgermeister Markus Kötter. Samstag, 15 bis 24 Uhr, musikalische Unterhaltung mit Velvet Swing. Sonntag ab 15 Uhr Lenneper Frauenchor, ab 16 Uhr der New Orleans-Sound mit Good Time Jazz Five.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Winzerfest erstmals mit neuem Sicherheitskonzept


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.