| 00.00 Uhr

Remscheid
Zehn Prozent mehr Kunden bei der Commerzbank

Remscheid. In der Remscheider Filiale werden sieben Auszubildende angestellt, um den Standort zu stärken. Von Bernd Geisler

Ab 1. Juni werden sieben Auszubildende der Commerzbank anstatt in Wuppertal ihren Arbeitsplatz in der Filiale Remscheid wahrnehmen. Damit wolle man die Bedeutung des Standortes Remscheid unterstreichen, sagte Oliver Bormann, Niederlassungsleiter "Private Kunden Wuppertal Solingen Remscheid", beim Bilanzpressegespräch der Bank. Flexibilität ist das Credo der Bank. "Die Welt hat sich für alle verändert", sagte er. Es gelte, diese Veränderungen in der Welt zusammen mit dem Kunden mitzugestalten: Der Kunde stehe im Mittelpunkt. Beratung werde groß geschrieben. Das zeigten auch die Ergebnisse des so genannten "City Contest": In den vergangenen drei aufeinanderfolgenden Jahren stand die Commerzbank jeweils ganz oben mit dem Titel "Beste Kundenberatung".

Das war ein Fundament, auf dem nicht ohne Selbstbewusstsein zusammen mit Bormann auch Jochen Welling, Niederlassungsleiter Mittelstand, und Frank Gildemeyer, Regionalfilialleiter Remscheid, ihre Geschäftszahlen präsentierten: Zuwachs netto um 872 Privatkunden in 2015 (zehn Prozent zu 2014), Wachstum des Kreditvolumens im Firmengeschäft bei 1136 Firmenkunden um 19 Prozent gegenüber 2014, Anstieg des Neugeschäftsvolumens mit Konsumentenkrediten um fast fünf Prozent auf acht Millionen Euro. Dass angesichts einer Nullzinslage beim traditionellen Sparen die Kunden verstärkt auch im Rahmen ihrer Altersvorsorge in Immobilien investierten, ist verständlich: "Insgesamt haben wir Immobilien im Wert von fast 44 Millionen Euro finanziert", sagte Gildemeyer. Das entspräche "im Schnitt ungefähr 383 Personen und Familien", denen die Commerzbank zu den eigenen vier Wänden verholfen habe.

Die Frage der Kunden, "wie man mit dem Geld etwas Sinnvolles anstellen kann", sei Gegenstand des täglichen Beratungsgeschäftes. Gerade hier müsse man auf die individuelle Lebensplanung, Ziele und Vorstellungen des Kunden reagieren. Im Prinzip nannte er einen Mix aus Streuen der Anlagen, hohe Reaktionsgeschwindigkeit und Investition in Immobilien als eine wirkungsvolle Strategie. Wichtig dabei sei auch: Trends erkennen. Und für all das ständen die Beratungsprofis der Bank parat. "Es gibt hinsichtlich der Digitalisierung immer neue Entwicklungen, auf die wir uns einstellen", sagte Welling. Geschäftsleute wollten etwa auch in China mit ihrem Smartphone aktuelle Kontostände abfragen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Zehn Prozent mehr Kunden bei der Commerzbank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.