| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
IHK-Beraterinnen helfen bei der Lehrstellensuche

Rhein-Kreis Neuss: IHK-Beraterinnen helfen bei der Lehrstellensuche
IHK-Matcherin Michaela Uelkes ist Ansprechpartnerin im Kreis. FOTO: IHK
Rhein-Kreis Neuss. Unternehmen suchen noch nach Auszubildenden.

Auch nach dem Start ins neue Ausbildungsjahr gibt es im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein - dazu zählen neben dem Rhein-Kreis Neuss auch Krefeld, Mönchengladbach sowie der Kreis Viersen - noch freie Ausbildungsstellen. "Das ist die letzte Chance für alle, die noch eine Lehrstelle suchen", betont Michaela Uelkes von der IHK Ausbildungs-GmbH. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Katja Gräff sucht die Fachberaterin für dieses Jahr noch Auszubildende in zahlreichen Berufen und Städten - in Neuss und Meerbusch zum Beispiel für die Berufe Maschinen- und Anlagenführer, Zerspanungsmechaniker, Einzelhandelskaufmann und Technischer Konfektionär.

In Krefeld und im Kreis Viersen werden Tourismuskaufleute, Kaufleute für Büromanagement sowie Zerspanungs- und Industriemechaniker, Kaufleute im Groß- und Einzelhandel sowie Fachkräfte für Lagerlogistik gesucht, in Krefeld Tiefbaufacharbeiter für Brunnen- und Spezialtiefbauarbeiten sowie Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik. In Willich fehlen Industriekaufleute und in Kleinenbroich Verkäufer. Freie Stellen gibt es außerdem in Mönchengladbach, dort werden unter anderem Fachlageristen und Kaufleute für Versicherungen und Finanzen gesucht.

Bewerbungen können per E-Mail an ausbildung@krefeld.ihk.de an die IHK gesendet werden. Die IHK-Fachberaterinnen, die Unternehmen und Jugendliche passgenau zusammenbringen, informieren zudem bei einer Ausbildungshotline am Donnerstag, 17. August, zum Thema "Noch keinen Ausbildungsplatz - was nun?". Michaela Uelkes, die für den Rhein-Kreis Neuss zuständig ist, ist von 13.30 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 02161 241233 erreichbar.

Das Angebot läuft im Rhein-Kreis Neuss unter dem Projekt "Passgenaue Besetzung". Die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union kofinanziert und aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Ausbildungsplätze finden sich auch unter www.ihk-lehrstellenboerse.de.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: IHK-Beraterinnen helfen bei der Lehrstellensuche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.