| 00.00 Uhr

Neusser Bürger-Schützenverein
Erstes Prosit mit dem Schützenbräu

Neusser Bürger-Schützenverein: Erstes Prosit mit dem Schützenbräu
FOTO: Woitschützke Andreas
Neuss. "Kling, kling" - es wurde wieder einmal angestoßen auf dem Rathausplatz: Am Samstag lud Schützenpräsident Thomas Nickel gemeinsam mit seinem Manager Simon Kohler zum offiziellen Schützenbräu-Fassanstich im Herzen der Quirinusstadt.

Auch Bürgermeister Reiner Breuer überzeugte sich zum wiederholten Mal vom Geschmack des feinperligen Hopfentranks. Die noch junge Biermarke ist das Ergebnis einer engen Kooperation der Korschenbroicher Bolten-Brauerei und des Neusser Bürger-Schützen-Vereins. Den Verkauf übernehmen die beiden Getränkehändler Hilgers und Ehl. Bereits seit dem 5. Juni ist das Schützenbräu dort erhältlich.

Mit dem Verkauf des Getränks will der Schützenverein seine Einnahmen verbessern, um die steigenden Kosten abzudecken. Die Testjahre waren so erfolgreich, dass das Komitee und sein Repräsentant Simon Kohler sich entschlossen, in diesem Jahr den großen Aufschlag zu wagen. Die gesteckten Ziele sind durchaus ehrgeizig. So soll der Schützenbräu-Ausstoß im dritten Jahr auf insgesamt 300 Hektoliter gesteigert werden. Gab's Schützenbräu bisher ausschließlich in der klassischen Bügelflasche, wird das nach Pilsener Rezeptur gebraute Bier in diesem Jahr erstmals auch im 5-, 10- oder 30-Liter-Fass angeboten.

Am Oberst- und am Königsehrenabend wird außerhalb der Stadthalle exklusiv das Schützenbräu ausgeschenkt. Das Geschäft übernimmt der Neusser Bürger-Schützenverein in Zusammenarbeit mit dem Gastronom Werner Galka von der Wunderbar. Trotz seines noch jungen Alters hat das Schützenbräu bereits einen Wandel hinter sich: Hatte Michael Jovy, Braumeister der Hausbrauerei "Im Dom", im Sommer 2014 als erste Version noch ein untergäriges Altbier entwickelt, ist das Bier nun ein dunkles Pils und wird sowohl gebraut als auch abgefüllt in der Brauerei Bolten in Korschenbroich.

"Wir haben einen Partner gesucht, der in größeren Mengen produzieren kann", nannte Manager Simon Kohler den Grund für den Produktions-Wechsel.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neusser Bürger-Schützenverein: Erstes Prosit mit dem Schützenbräu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.