| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bergzeitfahren auf "Col de Allrath"

Rhein-Kreis. Triathlon-Abteilung des TSV Bayer Dormagen bittet morgen aufs Rad.

Dass Triathleten ein Faible fürs Radfahren haben, ist weiter keine Überraschung. Dass sie im eher flachen Rheinland ein Bergzeitfahren auf die Räder stellen, aber schon. Kein Grund für das Triathlon-Team des TSV Bayer Dormagen, sich nicht an eine solche Herausforderung zu wagen. Zum zweiten Mal organisiert die Mannschaft daher jetzt das Bergzeitfahren am "Col de Allrath".

Am Samstag können sich Radsportbegeisterte an der Vollrather Höhe in Allrath messen und ihren Bergchampion beziehungsweise - championesse ausfahren. Zwischen 11 und 15 Uhr kann sich jeder auf die 2,4 Kilometer lange Strecke wagen. Die Dormagener Triathleten sorgen für beste Bedingungen. "Die Strecke wird natürlich gesperrt", erklärt Marc Klein, Chef der TSV-Triathleten. "Der Start ist wieder in Nähe der Kreuzung Bongarder Straße und Kirchhofstraße, direkt an der Auffahrt zur Vollrather Höhe." Auch alles Weitere übernehmen die TSV-Aktiven in Eigenregie - von der Zeitmessung bis zur Verpflegung.

Für viele Radsportler liegt der "Col de Allrath" regelmäßig auf der Trainingsroute, ist er doch eine der wenigen Anhöhen in der näheren Umgebung. Nicht selten fahren sie gleich mehrfach hintereinander hoch. Die Bestzeit vom vergangenen Jahr liegt bei 4:44 Minuten für 2400 Meter - "das ist schon richtig fix, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 30 Stundenkilometern", sagt Klein. Aufgestellt wurdem sie vom Deutschen Jedermann-Meister Holger Koopmann (Coup Cycle Göppingen).

(-rosz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bergzeitfahren auf "Col de Allrath"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.