| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dormagen auf der Überholspur

Rhein-Kreis. Der TSV ist neuer Bezirksliga-Spitzenreiter, Rommerskirchen unterliegt Kapellener Reserve. Von Christos Pasvantis

Während sich Kaarst aus der Spitzengruppe verabschiedet hat, rückt die Tabellenspitze noch enger zusammen. Rommerskirchen verliert nach zehn Siegen in Folge wieder, was Dormagen prompt zum Überholen ausnutzt.

SG Rommerskirchen/Gilbach - SC Kapellen II 1:2 (0:0). Der SCK hat endlich mal wieder für ein Ausrufezeichen gesorgt und "Roki" von der Spitze geholt. Jan Bresser (81.) und Mario Stübben (87.) trafen spät, nach John Kwennas Anschlusstor (88.) vergaben Francesco Sidero und Martin Steltzner für die Gastgeber zwei Riesenchancen zum 2:2. "Kapellen war heute sehr stark und auch wenn der Sieg in seiner Entstehung glücklich war, ist er auf keinen Fall unverdient", fand SG-Trainer Oliver Lehrbach.

TSV Bayer Dormagen - Sportfreunde Neuwerk 4:1 (2:0). Nutznießer Dormagen ist nun seit neun Spielen unbesiegt und gab währenddessen nur beim 1:1 in Uedesheim zwei Punkte ab. Neuwerk war wie erwartet keine große Hürde für den TSV, erst recht nicht nach Keiji Takahashis frühem Tor in der zweiten Minute. "Das hat uns natürlich voll in die Karten gespielt. Am Ende ist es ein standesgemäßer Sieg, wir waren dem Gegner in allen Belangen überlegen", sagte Trainer Carlos Perez. Zweimal Bek Osaj (40./70.) und Oliver Gammon (54.) erhöhten, Jens Lennartz traf für die Gäste per Elfmeter zum 1:3 (59.).

DJK/VfL Willich - SV Uedesheim 1:2 (1:1). Uedesheim bestand in Willich, machte sich das Leben durch zahlreiche ausgelassene Möglichkeiten aber selber schwer. "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, uns mit Toren wiederum aber nicht belohnt", fand Trainer Guido Kopp. Malte Hauenstein stellte die Weichen früh auf Sieg (6.), nachdem Marco Hellwig per Freistoß für die Gäste wieder ausglich (38.), erzielte Mo Salou per Handelfmeter das Siegtor (49.).

TuS Grevenbroich - 1. FC Mönchengladbach II 3:2 (0:0). Unnötig spannend machte es in Gustorf auch der TuS, der mit 3:0 führte, nachdem Giovanni Demme (48.), Martin Hermel (51.) und Mike Allroggen (80.) trafen. Eine Gelb-Rote Karte gegen Ergi Uslu, ein Elfmeter von Dennis Lammerz (85.) und ein Tor von Akeem van Flodrop (90.) brachten die Gäste zurück ins Spiel. Coach André Theißen sah den Sieg aber nicht mehr gefährdet: "Da gab es bei uns noch ein paar Unstimmigkeiten in der Abwehr, der Sieg war aber verdient, richtig spannend ist es nicht mehr geworden."

DJK Gnadental - Blau-Weiß Meer 2:1 (0:0). Die Schlussphase nutzte auch die DJK, die das Spiel durch Tim Tenten (87.) und Volkan Özcan in der dritten Minute der Nachspielzeit drehte. Glücklich war Trainer Jörg Ferber aber trotzdem nicht: "Das war unser schlechtestes Spiel in dieser Saison. Meer war eine Katastrophe, wir waren eine Katastrophe. Dieses Spiel hat keinen Sieger verdient." Kevin Weckop hatte die Gäste zunächst in Front geschossen (67.), durch den späten Doppelschlag hat Gnadental nun 10 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

SG Kaarst - SV Lürrip 0:2 (0:0). Das war es wohl mit den Aufstiegsambitionen der Kaarster. Nico Hermanns (62.) und Markus Kleff (72.) schossen die SG auf Rang acht, Coach Dirk Schneider war enttäuscht: "Lürrip hat verdient gewonnen, für uns war heute nicht mehr drin. In so einem Spiel sieht ein Trainer, wer den Sieg unbedingt will und wer nicht." Ein Spitzenteam sei seine Mannschaft jedenfalls nicht mehr: "Wenn uns jetzt noch jemand als Favoriten bezeichnet, dann lache ich denjenigen aus. Die Tabelle lügt nicht."

Holzheimer SG - SSV Strümp 2:4 (1:2). Seit zehn Spielen wartet die HSG nun auf einen Sieg. Wie sie gegen Strümp verlieren konnte, vermochte Trainer Guido van Schewick nach dem Spiel nicht zu erklären: "Wir sitzen gerade zusammen und überlegen, wie das passiert ist. Es weiß keiner. Wir haben alles versucht und gut gespielt." Frederic Klausner (10.) und Simon Weber im Anschluss an einen von Daniel Ferber verschossenen Holzheimer Elfmeter (17.) trafen für Strümp, Fabio Dittrich (34.) und Marvin Meirich (87.) gelang jeweils nur das Anschlusstor, während Robert Marjanovic zwei Konter für die Gäste vollstreckte (81./90.).

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dormagen auf der Überholspur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.