| 00.00 Uhr

Lokalsport
Orken offenbart bei Rückkehr große Schwächen

Lokalsport: Orken offenbart bei Rückkehr große Schwächen
Yannick Joosten (l.) will ganz hoch hinaus: Beim 6:0-Sieg netzte der 17-Jährige gleich zwei Mal ein und legte drei Treffer vor. FOTO: Andreas Woischützke
Grimlinghausen. Kreisliga A: Grimlinghausen fertigt den Bezirksligaabsteiger mit 6:0 ab. Trainer Gencer freut sich über die jungen Wilden. Von Felix Strerath

Die SG Orken/Noithausen ist, nach dem sie in der vergangenen Saison ihre Mannschaft nach dem 21. Spieltag zurückgezogen hatte, zurück im Ligaspielbetrieb. Gerade einmal vier Spieler, die bei der 0:13-Klatsche gegen Kaarst dabei waren, standen beim gestrigen Auftakt in der Fußball-Kreisliga A im Kader.

Der erste Auftritt offenbarte jedoch schon große Schwächen. Beim SC Grimlinghausen, der in den vergangenen Spielzeiten gegen den Abstieg spielte, unterlag Orken deutlich mit 0:6. Häufig wirkte die neuformierte SGO hinten unsicher, leistete sich viele Fehlpässe im Spielaufbau und lud den Gegner somit immer wieder zu guten Torchancen ein. Im Spiel nach vorne haperte es ebenfalls gewaltig: Selten sah man einen geregelten Angriff, häufig wurde mit langen Bällen operiert, die jedoch entweder zu ungenau waren oder auf dem nassen Rasen zu schnell wurden. Gefährliche Abschlüsse waren bis auf den Versuch von Eugen Jochim in der 13. Minute Mangelware. Orkens Coach Ralf Koschut gerät indes nicht in Panik: "Wir brauchen Geduld und Zeit. Wir sind eine junge und neuzusammengestellte Mannschaft. Wir werden das hinkriegen." Sollte Koschut und sein Team den Entwicklungsprozess aber nicht schnell vorantreiben, könnte die Kreisliga A für die SG Orken/Noithausen nur eine Zwischenstation werden.

Aufseiten der Hippelanker sorgten besonders die jungen Wilden für Spaß. Mit Yannick Joosten, Tim Oebel, David Gette und Marcel Gasch standen gleich vier A-Jugendliche in der Startformation. Die Jungspunde überzeugend auf ganzer Linie. An allen sechs Toren waren sie beteiligt, fünf davon erzielten sie selbst. Joosten und Oebel bildeten das Sturmduo, dahinter bediente sie Gette als klassischer Zehner mit Pässen. Das Prinzip der Treffer war im Grunde genommen gleich: Ein Spieler spielte sich auf der Außenbahn frei, legte den Ball flach oder hoch in die Mitte, so dass der jeweilige Stürmer nur noch einschieben musste. Joosten, der vergangene Saison in der A-Junioren-Kreisklasse in 15 Partien mit 24 Treffern und 16 Vorlagen überzeugte, legte gleich drei Tore vor und machte zwei selber - davon einmal sogar per Flugkopfball. Auch Oebel gelang ein Doppelpack. Dazu trafen Gette und Christian Klatetzki. "Wir wollen auf die jungen Spieler bauen. Sie sind heiß und haben den Torhunger. Den will ich nicht stoppen." Die Abgänge von Fabio Dittrich, Matthias Dausend und Kevin Wieland konnten somit erst einmal vergessen gemacht werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Orken offenbart bei Rückkehr große Schwächen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.