| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ruderern des Neusser RV fehlt das Glück

Neuss. Keine guten Ergebnisse bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften auf dem Fühlinger See in Köln.

Alle Ruderinnen und Ruderer, die Ambitionen für die Nationalmannschaft anmelden (auch die U23-Ruderer) und sich präsentieren wollen, um für die Großboot-Meisterschaften in ein schnelles Boot zu kommen, müssen sich im Kleinboot zeigen. Bis auf wenige Ausnahmen war darum die gesamte nationale Ruderelite bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften der Senioren mit Leistungsüberprüfung der Junioren A in Köln am Start. Den Neusser Ruderverein vertraten Vera Spanke mit ihrer Krefelder Partnerin Sophie Baloghy im Frauen-Zweier ohne Steuermann (SF 2- A) sowie Maximilian Schoth und Benedict Antony im Junioren-Zweier ohne Steuermann (JM 2- A). Vera Spanke und Sophie Baloghy hatten sich nach ihrer Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften für dieses Jahr den Sprung ins Nationalteam im Frauenbereich vorgenommen. Doch sowohl im Vor- als auch im Zwischenlauf fehlte jeweils ein Quäntchen. So stand am Schluss nur der dritte Platz im C-Finale zu Buche.

Max Schoth und Benedict Antony hatten noch eine Woche zuvor in Gent einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Geplagt von gesundheitlicher Problemen brachten die beiden Ruderer auf dem Fühlinger See indes nicht ihre Bestleistung und erreichten nur das F-Finale.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ruderern des Neusser RV fehlt das Glück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.