| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Grevenbroich lässt die SG Kaarst eiskalt abblitzen

Rhein-Kreis. In der Bezirksliga gewinnt Rommerskirchen, die Konkurrenz aus Uedesheim und Kaarst patzt. Auch Gnadental holt wichtige Zähler. Von Christos Pasvantis

Nach einem Befreiungsschlag am 21. Bezirksliga-Spieltag sieht die Welt für die DJK Gnadental gleich viel freundlicher aus. Der TuS überrascht gegen Kaarst, ein überqualifizierter Stürmer trifft für die Kapellener Reserve.

SG Rommerskirchen/Gilbach - Holzheimer SG 3:1 (2:1). Der Wind scheint auf der Rommerskirchener Sportanlage ganz besonders stark zu pfeifen. Anders dürfte wohl kaum zu erklären sein, dass dort nach Grevenbroichs Martin Hermel in Holzheims Tom Nilgen bereits der zweite Spieler innerhalb dieser Saison tief aus der eigenen Hälfte trifft. Gebracht hat der 70-Meter-Hammer zum zwischenzeitlichen 1:1 (24.) den Gästen allerdings nichts, Rommerskirchen bleibt nach einer souveränen Leistung Tabellenzweiter. "Das Tor von Tom alleine war das Eintrittsgeld schon wert. Fairerweise muss ich aber sagen, dass Rommerskirchen verdient gewonnen hat", fand HSG-Trainer Guido van Schewick. Martin Steltzner per Foulelfmeter (16.) und zweimal John Kwennah (41./76.) stimmten ihren Coach Oliver Lehrbach zufrieden: "Das war ein gutes Spiel, in dem wir aber viel zu lange gebraucht haben, um den Deckel drauf zu machen. Das 3:1 war zu diesem Zeitpunkt schon längst überfällig, wir hatten Holzheim im Griff."

TuS Grevenbroich - SG Kaarst 4:0 (3:0). Mit einem derart deutlichen Ergebnis hat wohl niemand gerechnet. Am wenigsten vielleicht SG-Trainer Dirk Schneider, der es kurz machte: "Wir waren nur physisch anwesend und haben den Gegner gewähren lassen. Glückwunsch an Grevenbroich, aber so einfach wie heute werden sie es nicht immer haben." Martin Hermel (15.), ein Eigentor von Marc-Robin Philipp (38.) und Tim Allroggen (43.) sorgten vor der Pause für klare Verhältnisse, spätestens mit Hermels zweitem Treffer (57.) war die Begegnung dann entschieden. "Der eine oder andere war zum Schluss nahe der Substanzleere", fand Coach André Theißen, der seine Elf nach der Pokalniederlage nach Elfmeterschießen in Gierath kaum verändert hatte und belohnt wurde. "Wir haben unsere Fehler aus den vergangenen Spielen abgestellt und vieles sehr gut gemacht. Vor allem haben wir endlich mal die Zweikämpfe gewonnen", sagte der Trainer.

SC Kapellen II - SV Uedesheim 1:0 (1:0). Während Jan Bresser und Maurice Girke erneut in der Oberliga gefordert waren, durfte sich der SCK im Gegenzug über Leihgabe George Madatsidis freuen, der prompt eiskalt zum Siegtor traf (40.). Der Stürmer hatte in der Erstvertretung zuletzt kaum trainiert und zudem wegen einer Rotsperre gefehlt. "Dieser Kampfsieg ist Balsam für die Seele. So erhoffe ich mir das natürlich, wenn wir Unterstützung von oben bekommen", sagte Trainer Torsten Müllers, der sich in Torwart und Ex-Uedesheimer Marvin Kiese über eine zweite Verstärkung freuen konnte, die den Sieg in mehreren starken Szenen festhielt. Das respektierte auch Gästecoach Guido Kopp: "Nach Chancen hätte es mindestens 3:1 für uns ausgehen müssen, Kiese hat heute aber alles gehalten. Wir hätten noch eine Stunde weiterspielen können, ohne dass wir ein Tor machen."

DJK Gnadental - VfL Willich 3:0 (0:0). Jörg Ferber hatte von seiner DJK nichts außer einen Dreier gefordert. Den sollte er bekommen, auch wenn der Trainer über das Zustandekommen des Ergebnisses kein Wort zu viel verlieren wollte: "Wir haben 3:0 gewonnen, mehr sollte man zu diesem Spiel am besten nicht sagen. Unser Platz war schlecht, das Spiel auch." Nachdem sich die Gäste durch einen Platzverweis wegen Nachtretens selber schwächten (41.), trafen Sefa Merzifonluoglu (55.), Marco Bruno (65.) und Mehmet Yilmaz (73.) für Gnadental, das nun beruhigende zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge hat. "Ich habe die Jungs heute in die Pflicht genommen. Wir haben die Punkte, das macht die kommenden Wochen wesentlich leichter", sagte Ferber.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Grevenbroich lässt die SG Kaarst eiskalt abblitzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.