| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zehn Holzheimer erkämpfen ein Remis

Lokalsport: Zehn Holzheimer erkämpfen ein Remis
Voller Einsatz: Kapitän Pascal Schneider ließ sich mit seiner HSG auch in Unterzahl nicht hängen, kämpfte und wurde nach einem 0:2-Rückstand noch mit einem Punktgewinn belohnt. FOTO: a. woitschützke
Holzheim. Bei einer 2:0-Halbzeitführung hat die SG Kaarst in der Fußball-Bezirksliga in Überzahl eigentlich alle Trümpfe in der Hand. Nach der Pause spielt aber nur noch die Holzheimer SG und sichert sich ein hochverdientes 2:2-Unentschieden. Von Christos Pasvantis

Diese Holzheimer SG darf man einfach nicht abschreiben. Das Duell der zwei formstarken Kreisvertreter der Bezirksliga-Gruppe 4 schien zur Halbzeit bereits zu Gunsten der SG Kaarst entschieden. 2:0 führten die Gäste und befanden sich seit einem Platzverweis in Minute 40 in Überzahl. Es folgte eine fulminante Aufholjagd der HSG, die sich hochverdient ein 2:2 erkämpfte und damit bereits zum dritten Mal in dieser Saison einen Zwei-Tore-Rückstand nach der Pause aufgeholt hat (siehe Infokasten).

Hingedeutet hatte darauf nach 45 Minuten aber recht wenig. Nicht nur war den Holzheimern gegen tief stehende und höchst effektiv konternde Gäste recht wenig eingefallen, sondern Pascal Heidger schwächte die Gastgeber mit seinem Totalausfall auch noch selbst. Erst wegen Meckerns und nur wenige Minuten später mit einem sehr harten Foul an Alexander Cule sah er völlig zu Recht die Gelb-Rote Karte. Seine anschließenden Beleidigungen dürften zudem wohl zu einer mehrwöchigen Sperre führen.

"Man sollte meinen, dass es zu diesem Zeitpunkt eigentlich eine eindeutige Geschichte sein sollte", sagte der Kaarster Trainer Yasar Kurt - mit Betonung auf dem Wort "eigentlich". Denn alles, was Kaarst gegen elf Gegner noch gut machte, war in Überzahl in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu sehen. Aus einer kompakten Defensive gelang es mit langen Bällen immer wieder, den pfeilschnellen Dennis Brune einzusetzen, der mit seinem Gegenspieler Philipp Gilgen anstellte, was er wollte. Erst entwischte Brune im Laufduell und traf zum 1:0 (11.), dann legte er sich den Ball im Eins-gegen-Eins zurecht und bediente Genki Matsumoto zum 2:0 (20.). "In dieser Phase hatten wir überhaupt keinen Zugriff", klagte HSG-Trainer Guido van Schewick. Was sich nach dem Seitenwechsel aber drastisch änderte und den Coach stolz machte: "Wir haben an uns geglaubt und ein tolles Spiel gemacht."

Schnell war zu sehen, dass die Gastgeber einfach energischer waren und sich somit Vorteile erspielten. Insbesondere Simon Kozany, den van Schewick aus der Abwehr auf seinen angestammte Offensivposten zog, machte den Unterschied, weil er es schaffte, Bälle in der Spitze festzumachen und zu verteilen. "Das war der Simon, den wir alle sehen wollen", sagte sein Trainer. Entscheidend beteiligt war auch Simon Petri, der das 1:2 für Bozidar Mestrovic auflegte (67.) und das 2:2 selber besorgte (78.).

Von Kaarst kam bis auf ein Doppelchance, als Brune wohl zu Unrecht zurückgepfiffen wurde, nichts mehr. "Es war eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fiel", sagte Trainer Kurt, dem eine Erklärung für den Leistungseinbruch fehlte: "Es war das klassische Beispiel einer Mannschaft, die in Unterzahl zusammenrückt und den einen Meter mehr geht, den die Mannschaft in Überzahl leider nicht geht."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zehn Holzheimer erkämpfen ein Remis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.