| 00.00 Uhr

Vfr Büttgen
Berti Vogts besucht seinen Heimatverein

Grevenbroich. Fußball-Legende Berti Vogts hat seinen Heimatverein besucht - und ein dickes Lob mitgebracht: "Meine schönste Zeit als Fußballer habe ich hier beim VfR Büttgen erlebt!" Vor Kurzem war der ehemalige Fußballnationaltrainer zu Gast im Sportlerheim an der Driescher Straße, um seine Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft beim VfR Büttgen entgegenzunehmen. Empfangen wurde er dabei nicht nur von VfR-Präsident Franz-Josef Kallen, sondern auch von den Bambini-Fußballern, die sich zunächst kaum trauten, Vogts eine Frage zu stellen.

Doch so nach und nach kam es dann doch aus ihnen heraus: Was muss man machen, um so erfolgreich zu werden? Wie war es früher beim VfR Büttgen? Wie sah damals das Training aus? All das und vieles mehr wollten die jungen Fußballer wissen, und Berti Vogts ließ sich Zeit und beantwortete jede Frage. Man brauche den unbedingten Willen, es bis ganz nach vorne zu schaffen, aber vor allem dürfe man nie die Freude und dem Spaß am Fußballspiel verlieren, sagt er. Das Training sei noch ganz anders gewesen, so hatte man beispielsweise oft das Problem, das nicht genügend Bälle bereit lagen.

Trotzdem habe es ihm immer unheimlich viel Spaß gemacht. "Denn letztendlich haben wir das gemacht, was wir wollten. Wir kamen jeden Tag nach der Schule hierher und haben Fußball gespielt", berichtete Vogts und zeigte auf den Fußballplatz vor dem Vereinsheim.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vfr Büttgen: Berti Vogts besucht seinen Heimatverein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.