| 00.00 Uhr

Kjg Diözesanverband
Gesetzgebung in der Kinderstadt

Neuss. Schon die erste Tagung des Stadtparlaments brachte Neuerungen für die Kinderstadt der Katholischen jungen Gemeinde (KjG). So solle zum Beispiel auf die Sauberkeit in der Stadt, die für die erste Woche der Herbstferien in der Elmar-Frings-Turnhalle am Neusser Schulzentrum eingerichtet wurde, stärker geachtet werden. Das verkündeten die 15 gewählten Stadträte im Alter von acht bis zwölf Jahren vor dem "Rat der Kinder", zu dem sich alle 210 Teilnehmer auf dem "Marktplatz" versammelt hatten. Außerdem wolle man beschließen, der Feuerwehr aus städtischen Geldern zwei neue Lampen für deren Einsätze zu stiften.

Die Beschlüsse stießen auf breite Zustimmung. Freuen dürfte dies vor allem die 15 Abgeordneten, die jeweils eine Gruppe von 14 Kindern im Stadtrat repräsentieren. Das gehört zu den demokratischen Regeln, die in dieser "Stadt" mit all ihren Facetten eingeübt werden sollen. "Es macht Spaß, sich über verschiedene Angelegenheiten zu beraten", sagt Luis, einer der Räte im Stadtparlament, den Schärpe und Hut als Abgeordneten kennzeichnen. sgl

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kjg Diözesanverband: Gesetzgebung in der Kinderstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.