| 00.00 Uhr

Scheibenschützen-Gesellschaft Von 1415
Jakobuskönig verabschiedet sich mit Video-Botschaft

Scheibenschützen-Gesellschaft Von 1415: Jakobuskönig verabschiedet sich mit Video-Botschaft
Schützenkönig Christoph Napp-Saarbourg (r.) wurde gestern zur Morgenfeier der Scheibenschützen von Oberschützenmeister Robert Schlune (l.) und Präses Msgr. Robert Kleine im Spakassen-Forum begrüßt. FOTO: Woi
Neuss. Premiere im 602. Jahr seit der Gründung: Erstmals grüßt der scheidende Jakobuskönig via Video-Botschaft seine Schützenbrüder. Oliver Klingeler nutzte gestern moderne Technik, um mit Wort und Bild bei der Morgenfeier präsent zu sein, obwohl er aktuell eine Rehabilitation außerhalb von Neuss durchläuft. Er hofft, Ende August fürs Schützenfest wieder fit zu sein. Allen, die seine Nachfolge anstrebten, versprach er, "die Daumen zu drücken". Genutzt hat es am Ende offenbar Bernd Jankowski (58), der sich gegen 76 Mitbewerber durchsetzte.

Vize-König ist Andreas Hamacher. Mit dem neuen Jakobuskönig, der erst vier Jahre in der Gesellschaft ist, freuen sich Ehefrau Martina sowie die Kinder Tatjana, Tobias und Anna. Traditionell erklingt "et Trömmelche" alljährlich am 25. Juli erstmals wieder in den Neusser Straßen - erstmals nach den "Zog-Zog"-Rufen der "Bürger und Bürgerssöhne".So war es auch gestern, wenngleich der Regen die Scheibenschützen schon am Nachmittag in die Busse zwang, um sie trocken vom Antreten am Hamtorplatz zu den Schießwettbewerben auf dem Scheibendamm zu bringen.

Wer "et Trömmelche" hören wollte, musste also die Ohren gehörig spitzen. Doch der Regen, verbunden mit kühlen Temperaturen, konnte die Scheibenschützen nicht stoppen. Sie nehmen Kurs aufs große Schützenfest, an dem sie neben den Hubertus-Schützen als zweite Bruderschaft teilnehmen werden. Diese katholische Ausrichtung drückt sich im gesamten Programm aus. Der Festmesse in der Quirinuskirche, zelebriert vom Kölner Domdechanten Msgr. Robert Kleine sowie Oberpfarrer Msgr.

Guido Assmann, schloss sich die Morgenfeier im Sparkassen-Forum an. Dort sprach Kleine, der gebürtige Neusser ist auch Präses der Scheibenschützen, über Heilige als Schutzpatrone. Dabei kam er zu dem viel beklatschten Schluss, dass Heilige "Menschen wie Du und ich" gewesen seien, "die gelebt haben, ihren Glauben bezeugten und für uns Vorbilder sind" - unabhängig davon, was nachweisbare Geschichte und was Legende sei. Oberschützenmeister Robert Schlune nutzte die Morgenfeier, um verdiente Mitstreiter zu ehren.

An ihrer Spitze stand Senior Hans Carl Busch (87), der seit 65 Jahren Scheibenschütze ist.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Scheibenschützen-Gesellschaft Von 1415: Jakobuskönig verabschiedet sich mit Video-Botschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.