| 00.00 Uhr

Hubertusschützen
"Zwölfender" besuchen Druckzentrum in Heerdt

Neuss. Wie entsteht die Tageszeitung? Woher kommen Nachrichten? Solche Fragen beantwortete jetzt Ian Breidenbach, als er knapp 20 Mitglieder der Hubertus-Zuggemeinschaft "Zwölfender" im RP-Hochhaus in Düsseldorf-Heerdt empfing und durch das moderne Druckzentrum führte. RP-Mitarbeiter Breidenbach, der selbst im Neusser Hubertuszug "Brasselsäck" aktiv ist, stellte den Neussern um ihren Oberleutnant Wilhelm Glomb die multimedial wie auch international aufgestellte Mediengruppe Rheinische Post zunächst mit einem Filmporträt vor. So ist das Unternehmen nicht nur an anderen Zeitungsverlagen - unter anderem in Osteuropa - beteiligt, sondern auch an regionalen Hörfunk- und Fernsehsendern. Das Flaggschiff aber, das man aufgrund des Namens auch überregional sofort mit dem Medienhaus der Zukunft in Verbindung bringt, ist die "Rheinische Post", zu der auch die Neuß-Grevenbroicher Zeitung gehört. Die Führung endete an der Rotation, über deren Walzen täglich 1800 Kilometer Zeitungspapier rollen und bedruckt werden, sowie im Versand, den die Besucher mit der Zeitung von morgen unter dem Arm verließen.

Die "Zwölfender" gründeten sich 1990 im längst geschlossenen Gasthaus "Im Kessel" an der Krefelder Straße. Dass sie durchaus ein gutes Verhältnis zu ihrer Heimatzeitung haben, zeigte sich auch im Jubiläumsjahr 2015, als das Motiv für die Großfackel des Zuges von Wilfried Küfen kam - dem Karikaturisten der NGZ. lber

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hubertusschützen: "Zwölfender" besuchen Druckzentrum in Heerdt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.