| 00.00 Uhr

Rheinberg
Bunte Karnevalisten in der Kirchenbank

Rheinberg. Eine schöne Rheinberger Tradition wird auch unter der Leitung des neuen Pfarrers der Katholischen Kirchengemeinde St. Peter, Martin Ahls, fortgeführt: Heute, am Nelkensamstag, findet die karnevalistische, plattdeutsche Messe in der St.-Peter-Kirche statt. Beginn ist um 18 Uhr. Von Hannah van Vorst und Uwe Plien

Organisiert wird der früher "Kappenmesse" genannte Gottesdienst - ein Begriff, vom sich die Verantwortlichen inzwischen getrennt haben - von der Pfarrgemeinde, vom Karnevalsverein Rhinberkse Jonges und vom Rhinberkse Sprookverein Ohmen Hendrek.

"Pfarrer Martin Ahls hat versprochen, seine Predigt in Reim und Vers zu halten", sagt Rolf Kuhlmann und freut sich darüber. "Er möchte in diesem Fall nahtlos an seinen Vorgänger Wolfgang Schmitz anknüpfen." Kuhlmann, Vorsitzender des Sprookvereins, Organist und Chorleiter an St. Marien Budberg, spielt eine zentrale Rolle in der Messe. Er hat bekannte Karnevalslieder, überwiegend aus dem Kölner Karneval, neu interpretiert. Die zehn Songs, die unter anderem während der Messe gesungen werden, hat der Budberger mit Texten auf Rheinberger Platt versehen. Sein neustes Werk ist eine Neufassung des Songs "Unsere Stammbaum" von den Bläck Fööss. Er wird am Samstag zum ersten Mal öffentlich angestimmt. Darin heißt es im von allen gesungenen Kehrreim: "So sin wej all/ hierhen gekomme/ wej glöwen ock/ all an Gott, dän Herr/ wej häbbe döck/ sin Stemm vernomme/ Off't mooj wor off ärg/ dordren sin wej stärk/ Wej stönn op Chrestes on sin Kerk!"

Zur Melodie des bekannten "Mer lasse d'r Dom in Kölle" von den Blääck Fööss" ist der Einzug in die Kirche geplant. Willi Ostermanns "Denn einmal nur im Jahr ist Karneval" ist zum "Gloria" geworden, und auch die Brings hat Rolf Kuhlmann berücksichtig. Von ihnen ist "Halleluja" im Programm. Die Messe wird Christoph Bartusek musikalisch begleiten. Die Plattdeutsche Messe hat einen ganz besonderen Charme. Dass die Karnevalsfreunde kostümiert in die St.-Peter-Kirche kommen, ist ausdrücklich erwünscht. Welch' schönes Bild, wenn die bunten Narren und die Rhinberkse Jonges um Prinz Thomas II. "den Charmanten" mit ihren roten Jacken und roten Schals in den Kirchenbänken sitzen. Für Jonges-Präsident Clemens Geßmann hat die Messe eine ganz besondere Bedeutung: Ihm ist wichtig, deutlich zu machen, wo die Rhinberkse Jonges herkommen: Nämlich aus der Kolpings-Familie und damit aus dem Glauben und aus der katholischen Kirche.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Bunte Karnevalisten in der Kirchenbank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.