| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
100.000 Euro für Schule und vier Kitas

Rommerskirchen: 100.000 Euro für Schule und vier Kitas
Die Erneuerung der Fassaden an der Rommerskirchener Gillbachschule ist das erste Sanierungsprojekt, das in den Sommerferien gestartet ist. Die übrigen sollen in der zweiten Ferienhälfte folgen. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Die Gemeinde geht in den Ferien die Sanierung öffentlicher Gebäude an. Neben der Gillbachschule müssen die Kindergärten in Anstel, Rommerskirchen, Frixheim und Hoeningen auf Vordermann gebracht werden. Von Sebastian Meurer

Kaum haben die Kinder die Tagesstätten und Schulen verlassen, schlägt die große Stunde der Handwerker. Die Sanierungsarbeiten, die bis zum Beginn des neuen Schuljahrs abgeschlossen sein werden, schlagen für die Gemeinde mit rund 100.000 Euro zu Buche. Für Bürgermeister Martin Mertens kein Problem: "Das Geld ist gut angelegt, stärken wir doch damit unseren Ruf als kinder- und familienfreundliche Kommune."

Schon gleich zu Ferienbeginn eingerüstet wurde die Gillbachschule am Nettesheimer Weg. Dort wird nach Auskunft von Daniela Parente, die im Rathaus das Amt für Gebäudewirtschaft leitet, die Südseite völlig neu angestrichen, und zudem müssen die Fugen der Fassaden erneuert werden. Insgesamt schlägt das Projekt mit rund 12.000 Euro zu Buche,

Unabhängig von den turnusgemäß fälligen Bau- und Renovierungsmaßnahmen wurde bereits vor den Sommerferien damit begonnen, das in die Jahre gekommene "IT-Equipment" der Schule zu erneuern: 500.000 Euro schwer war vor sechs Jahren das entsprechende "Geschenkpaket" von RWE, in dem sich unter anderem rund 60 Computer befanden. Die haben inzwischen ihre Zeit gehabt und sollen bis Mitte August ersetzt werden. Bereits ausgetauscht wurden Daniela Parente zufolge die vom Lehrerkollegium genutzten Smartboards, die noch vor den Ferien ersetzt worden sind. Die übrigen Projekte innerhalb des "regulären" Sanierungsprogramms werden nach den Worten der Chefin des Gebäudemanagements erst während der zweiten Ferienhälfte in Angriff genommen.

In der inzwischen mehr als vier Jahrzehnte alten Ansteler Kindertagesstätte "Abenteuerland" müssen die Wände saniert und angestrichen werden."Die Großtagespflege in der Begegnungsstätte Alte Schule Butzheim erhält einen neuen Sanitärbereich", berichtet Daniela Parente. Im einst als Kindergarten genutzten Obergeschoss werden seit vergangenem Herbst Kleinkinder unter drei Jahren von Tagesmüttern betreut.

Auf der Zielgeraden befindet sich inzwischen der Neubau der Kindertagesstätte "Gillbachwichtel" am Gorchheimer Weg gleich neben der Gillbachschule. Seinen Betrieb soll der neue Kindergarten pünktlich am 1. August aufnehmen. "Die offizielle Feier zur Eröffnung ist für 18. August geplant", sagt Rathaussprecher Elmar Gasten.

Für zwei weitere geplante Maßnahmen wartet die Gemeinde noch auf die entsprechenden Baugenehmigungen. Für die Frixheimer Tagesstätte "Pusteblume" rechnet Daniela Parente bereits kommende Woche damit, dass der Kreis grünes Licht für einen Containeranbau zugunsten der wind- und wetterfesten Naturgruppe "Schlammspringer" geben wird.

Noch etwas Geduld wird für den vor mehr als zehn Jahren von der katholischen Kirche übernommenen Hoeninger Kindergarten nötig sein: Bei den "Kleinen Strolchen" soll nämlich das Dachgeschoss ausgebaut werden, um dort eine dritte Gruppe einrichten zu können. Der Eigenanteil liegt bei 30.000 Euro.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: 100.000 Euro für Schule und vier Kitas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.