| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Weihnachtsgrüße von Monsignore Freericks

Rommerskirchen. Aus dem Amt geschieden und inzwischen aus der Gemeinde verzogen, ist Monsignore Franz Josef Freericks dennoch nicht aus der Welt. Rechtzeitig vor dem Fest meldete sich jetzt der langjährige Dechant und Pfarrer der fünf katholischen Gemeinden am Gillbach mit Weihnachtsgrüßen und Segenswünschen zu Wort. Die kommen erstmals aus dem nur einen (etwas größeren) Katzensprung von Rommerskirchen entfernten Paffendorf, wo Freericks seit November wohnt.

"Hier erlebe ich in diesem Jahr einen Advent besonderer Art", schreibt der Geistliche, der von 1991 bis vergangenen Sommer Pfarrer in St. Peter war und im Lauf der Zeit auch die verwaisten Pfarrstellen der anderen Gemeinden übernommen hatte. So schnell wie die Möbelpacker alles eingepackt hatten, verlief das Auspacken nicht, schreibt Freericks im Mitteilungsblatt der Pfarreiengemeinschaft Rommerskirchen/Gilbach. "Dabei entdeckte ich auch Dinge, von denen ich gar nicht mehr wusste, dass sie existierten", betont er. Inzwischen jedoch "im Advent hier angekommen", habe er schon in allen fünf Gemeinden des Seelsorgebereichs Bergheim-Mitte Gottesdienst gefeiert, und sei "freundlich aufgenommen worden. Man hat mich nicht nach draußen in den Stall gejagt, wie den, dessen Ankunft wir ja zu Weihnachten feiern", schreibt Freericks, der bei einer "herrlichen Wallfahrt ins Heilige Land" 2017 natürlich auch Bethlehem und die Geburtsgrotte Christi besucht hat.

(S.M.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Weihnachtsgrüße von Monsignore Freericks


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.