| 00.00 Uhr

Solingen
Frau stürzt aus Fenster des Flüchtlingsheims

Solingen. Es war ein Schock für Mitbewohner und Angestellte der Notaufnahmestelle an der Goerdelerstraße. Eine Frau aus Afghanistan, die zurzeit in der Flüchtlingseinrichtung des Landes untergebracht ist, hat sich am Freitagvormittag bei einem Sturz aus der dritten Etage des alten Finanzamtes schwerste Verletzungen zugezogen.

Das teilte ein Sprecher der Polizei gestern auf Anfrage mit.

Offensichtlich handelte die Frau in der Absicht, sich selbst das Leben zu nehmen. "Es deutet alles auf einen versuchten Suizid hin", sagte der Polizeisprecher, der darüber hinaus meldete, die Frau sei nach ihrem Sturz in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Zum Zustand der Afghanin hatte die Polizei gestern keine näheren Informationen. Gleichzeitig wiesen die Beamten aber Spekulationen zurück, wonach die Frau vor ihrer Verzweiflungstat Opfer von sexueller Gewalt geworden sei. "Darauf gibt es keine Hinweise", stellte der Polizeisprecher klar.

Die Notaufnahmestelle, die vom Land NRW betrieben wird, war in der vergangenen Zeit öfters in die Schlagzeilen geraten. Zuletzt hatte es in der Einrichtung im Zuge einer Auseinandersetzung zwischen vier Bewohnern am Donnerstag der vergangenen Woche einen Polizeieinsatz gegeben.

(or)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.