| 00.00 Uhr

Solingen
Gesundheitspreis des Landes für Medizinische Hilfe

Solingen. Die Medizinische Hilfe Solingen gehört zu den vier Preisträgern, die mit dem NRW-Gesundheitspreis ausgezeichnet werden. Die Projekte zur besseren Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen werden am 15. Dezember im Landtag von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) geehrt.

Weitere Preisträger sind die Flüchtlingshilfe der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, ein Klinikprojekt in Neuss und der Dortmunder Verein "Projekt Abkommen". Ein Sonderpreis geht an ein Düsseldorfer Projekt zur Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen.

Das Solinger Projekt würdigte der Minister als Stärkung der medizinischen Versorgung von sozial benachteiligten Menschen. Eine an die Solinger Tafel angeschlossene mobile Praxis behandelt hier unentgeltlich und ehrenamtlich sozial Schwache, Flüchtlinge und Patienten mit ungeklärten Krankenversicherungsstatus.

Der Gesundheitspreis NRW wird jährlich im Rahmen der von der Landesgesundheitskonferenz beschlossenen Landesinitiative "Gesundes Land Nordrhein-Westfalen" vergeben. 36 Institutionen hatten sich in diesem Jahr mit 36 Projekten um die Auszeichnung beworben. Thematischer Schwerpunkt war "Angekommen in Nordrhein-Westfalen: Flüchtlinge im Gesundheitswesen".

(red)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Gesundheitspreis des Landes für Medizinische Hilfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.