| 00.00 Uhr

Baseball
Alligators gewinnen ohne große Intensität

Solingen. Gegen den Tabellenletzten Dortmund entscheidet der Baseball-Bundesligist beide Partien für sich. Von Thomas Rademacher

André Hughes wollte nicht hochnäsig klingen. "Aber es ist dann wirklich so, dass ein gutes Pferd nur so hoch springt, wie es muss", sagte der Werfer der Solingen Alligators über seine Leistung im ersten Spiel gegen die Dortmund Wanderers. Die hiesigen Bundesliga-Baseballer kamen zu einem ungefährdeten 8:3-Erfolg. "Das hatte sich schon früh angedeutet, weil die Qualitätsunterschiede sichtbar waren." Tomas Ondra stand für den Tabellenletzten auf dem Wurfhügel und machte seine Sache auch recht ordentlich, doch es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Gastgeber in Führung gehen würden.

Unter den Augen von Nationaltrainer Martin Helmig schlug Florian Götze den Ball im dritten Durchgang ins Außenfeld, Daniel Sanchez profitierte danach von einem der drei Dortmunder Feldspielfehler. Auf den gleichen Schlag lief Götze zur 1:0-Führung nach Hause. Im sechsten Abschnitt legten Dominik Wulf und Dustin Hughes zwei Treffer vor. Nolan Lang schlug beide mit einem schönen Treffer zum 3:0 herein. Im nächsten Inning legte Hughes bei geladenen Bases mit einem weiten Schlag in die Mitte des Feldes die Zähler vier bis sechs nach. Die Alligators führten bereits 8:1, dann ging André Hughes ein wenig die Puste aus. "Ich habe dann ein paar Treffer in Folge bekommen, aber es war klar, dass Dortmund das nicht mehr aufholen würde." Zwei weitere Gegenpunkte musste der Pitcher zulassen, dann gelang der entscheidende Spielzug zum dritten Aus, und die Partie war beendet.

"Wir hätten deutlicher gewinnen können", weiß Hughes. "Aber die Intensität hat einfach ein bisschen gefehlt. Das hat dann schon etwas mit der Einstellung zu tun - so sehr wir auch gegen vermeintlich schwächere Kontrahenten konzentriert bleiben wollen."

Im zweiten Duell des Tages ging es noch etwas eindeutiger zu. Zwar wurde Wayne Ough von den Dortmundern zu Spielbeginn auf dem falschen Fuß erwischt, doch mehr als ein Punkt sprang für die Gäste nicht heraus. Den Ausgleich besorgte Markus Stryczek im zweiten Durchgang. Wenig später brachten Dustin Hughes und Lang die Alligators 4:1 in Front. Gleichzeitig wurde Ough immer sicherer auf dem Wurfhügel. "Mit dem Knie hatte er keine Probleme mehr", betonte Hughes mit Blick auf die herausgesprungene Kniescheibe des Australiers am vergangenen Wochenende in Hamburg.

Nach dem sechsten Durchgang war Oughs Arbeitstag bei einem 9:1-Vorsprung beendet. Juan Pichardo übernahm auf dem Mound und brachte die Partie ohne weitere Veränderungen des Spielstands souverän zu Ende. Offensiv stark agierte weiterhin Dustin Hughes, dessen Treffer stets zählbaren Erfolg mit sich brachten. Es reichte allerdings noch nicht, um den Bundestrainer zu überzeugen. Helmig lud im Anschluss an die beiden Duelle vier andere Alligators zum heutigen Stützpunkttraining nach Dortmund ein. André Hughes, Dominik Wulf, Florian Götze und der Deutsch-Amerikaner Nolan Lang bekommen die Chance, sich für das Nationalteam zu empfehlen. "Dominik musste aber wohl direkt aus beruflichen Gründen absagen", meinte Hughes.

Mit den beiden Siegen haben die Alligators ihre Hausaufgaben vor dem letzten Spieltag gemacht. Gewinnt die Mannschaft am kommenden Wochenende zwei Mal bei den Cologne Cardinals, dürfte sie auf dem zweiten Platz in der Bundesliga-Nord abschließen. Die Paderborn Untouchables haben es zwar in eigener Hand, spielen allerdings gegen den Tabellenführer. Und ein Doppelsieg gegen die Bonn Capitals gilt als sehr unwahrscheinlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Baseball: Alligators gewinnen ohne große Intensität


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.