| 00.00 Uhr

Bergischer Hc
In wichtigen Phasen läuft einfach zu viel schief

Solingen. Die Partie im Spielfilm: Der BHC kommt zu spät ins Tempo - da helfen auch sieben Tore von Alex Hermann nicht.

3. Minute Der Bergische HC erwischt keinen guten Start. Offensiv kommt die Mannschaft im Positionsangriff kaum durch. Schnell liegen die Gäste 0:2 hinten. Nach einem verwandelten Siebenmeter von Arnor Gunnarsson wirft Viktor Szilágyi in den Block.

8. Minute Szilágyi setzt sich im Zweikampf schön durch und verkürzt auf 3:4. In der Folge pariert Christopher Rudeck, doch Alex Hermann passt den Abpraller direkt in die Hände von Mattias Zachrisson, der doch noch zum 5:3 verwandelt. Nur Sekunden später leistet sich Hermann im Angriff wieder einen Fehlpass, den Bjarki Elisson mit dem 6:3 bestraft.

11. Minute Rudeck hat großes Pech. Zwei Mal wehrt der Torhüter ab, doch jedes Mal findet der Ball den Weg zurück in Berliner Hände. Zachrisson trifft wieder. In der Anfangsphase profitieren die Hauptstädter oft von günstigen Abprallern oder unbesonnenen Aktionen in der Abwehr seitens der Bergischen.

16. Minute Nach zwei Toren in Folge durch Alex Hermann zum 7:10-Zwischenstand nimmt Füchse-Coach Erlingur Richarsson seine erste Auszeit. Die Berliner stellen sicher, dass es sich nur um ein Strohfeuer der Gäste handelt. Sie nutzen ihre Chancen sowohl im Positionsangriff als auch per Gegenstoß oder Zweiter Welle kosequent.

18. Minute BHC-Trainer Sebastian Hinze reagiert mit einer Auszeit, bringt Björgvin Gustavssonn zwischen die Pfosten und bindet Inal Aflitulin ins Offensiv-Spiel ein. Nichts davon zeigt Wirkung. Der Mannschaft fehlen weiterhin die Ballgewinne - und wenn die Chance mal da ist, scheitert die Truppe unheimlich oft an Torhüter Silvio Heinevetter. Die Hausherren stellen souverän auf 17:9, und Hinze nimmt schon seine zweite Auszeit.

30. Minute Bis zur Halbzeit bleibt die Situation nahezu unverändert. Max Hermann scheitert, Alexander Oelze wird geblockt, und Christian Hoße verwirft einen Gegenstoß - es wäre erst der dritte erfolgreiche der gesamten Partie gewesen. Beim 12:19-Pausenrückstand besteht bei den Gästen kaum noch Hoffnung.

40. Minute Die Bergischen setzen bei ihren Angriffen auf deutlich mehr Tempo und haben damit Erfolg. Dennoch scheinen die Berliner beim Stand von 23:17 alles im Griff zu haben.

50. Minute Gustavsson pariert gegen Petar Nenadic auch den zweiten Siebenmeter-Versuch der Gastgeber und hält die Partie damit bei vier Toren Rückstand. Noch hat der BHC eine kleine Chance. Hoße verwandelt von Außen, doch in der Phase, als die Gäste wieder auf Tuchfühlung kommen können, geht erneut zu viel schief. Ein Pass an den Kreis missglückt genauso wie ein Wurf Aflitulins, der über das Gehäuse rauscht.

58. Minute Alex Hermann trifft zum siebten Mal in dieser Partie ins Schwarze, aber die Begegnung ist längst entschieden. Zwei Minuten vor dem Ende steht es 33:27 für die Berliner. trd

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer Hc: In wichtigen Phasen läuft einfach zu viel schief


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.