| 00.00 Uhr

Faustball
Faustballern droht der Abstieg

Solingen. Die Zweitliga-Herren des OTV verlieren zwei Mal 0:3, die Frauen siegen ein Mal.

"Keiner von uns hat nur annähernd seine Normalform gefunden. Somit waren wir in den beiden Spielen chancenlos", resümierte ein frustrierter Timo Schatzschneider. Zuvor hatte der Zweitliga-Aufsteiger SG ESV Wuppertal-West/Ohligser TV beim Vorrundenfinale beide Spiele glatt mit 0:3 verloren. "So dürfen wir uns nicht weiter darstellen. Sonst wird das Saisonziel Klassenerhalt schlecht zu realisieren sein", gab der Allrounder des Faustball-Zweitligisten deutlich zu verstehen. Sein Team hatte gegen die gastgebende Bundesliga-Reserve des TV Brettorf zum Auftakt beim 3:11, 7:11, 8:11 nur schleppend ins Spiel gefunden. Im Spiel gegen Mitkonkurrent SV Moslesfehn brachte eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters beim 9:9-Zwischenstand im ersten Satz das Spiel zum Kippen: Ein klarer Ausball wurde für Moslesfehn gegeben. Die SG ließ sich so den Schneid abkaufen und unterlag mit 9:11, 7:11, 3:11. Mit dem zweiten Aufsteiger MTV Vorsfelde und dem Bundesliga-Absteiger TV Kredenbach-Lohe befindet sich die SG nun am Tabellenende. Samstag geht es in Wolfsburg zum Rückrundenauftakt gegen Vorsfelde und Diepenau.

Die Frauen des Ohligser TV machten es da in Leverkusen schon besser. Zum Hinrundenende gewannen sie gegen den TV Lemwerder recht ungefährdet mit 3:1 (11:9, 11:5, 11:13, 11:4). Gegen das Spitzenteam des TSV Bayer 04 gestaltete die junge Mannschaft mit dem Angriffs-Duo Kaja Hutz und Lea Maus die Anfangsphase sehr ausgeglichen, doch am Ende stand eine 0:3 (9:11, 4:11, 7:11)-Niederlage. Im dicht gedrängten Mittelfeld der Zweiten Bundesliga ist der OTV nach der Hinrunde Sechster. Hier geht es am Sonntag nach Brettorf gegen den gastgebenden TV GH und den MTV Diepenau.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Faustball: Faustballern droht der Abstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.