| 00.00 Uhr

Badminton
STC kann die Niederlagen verschmerzen

Solingen. Der Badminton-Zweitligist fährt zwar keine Punkte mehr ein, feiert aber eines seiner besten Saisonergebnisse. Von Hartmut Maus

"Wenn mir vor der Saison einer gesagt hätte, das wir bereits vor dem Saisonfinale den Klassenerhalt geschafft haben, hätte ich ihn wahrscheinlich ausgelacht", freut sich Lutz Lichtenberg, der Vorsitzende des STC Blau-Weiß Solingen. Denn in den vergangenen drei Jahren wurde die Zugehörigkeit der ersten Mannschaft zur Zweiten Badminton-Bundesliga erst immer am letzten Doppelspieltag unter Dach und Fach gebracht. Nach dem dritten Platz vor vier Jahren ist nunmehr der vierte Platz am Ende dieser Spielzeit auch die zweitbeste Platzierung seit Langem. Da schmerzen die beiden Niederlagen zum Saisonabschluss nicht sonderlich. "Am Samstag hatte es Niklas Lohau in seinen Doppelspielen in der Hand, sein Team zum Remis zu bringen. Und am Sonntag hätte Niklas Niemczyk mit zwei Siegen in seinen Spielen fast den Ausgleich geschafft", umreißt Lichtenberg in Kürze zwei spannende Spiele.

Am Samstag in der Heimpartie gegen den BV RW Wesel hätte es wahrlich Lohau gelingen können, zumindest das Remis für seine Mannschaft zu schaffen. Doch jeweils im Spitzen-Doppel mit Adi Pratama sowie im Mixed mit Laura Ufermann verlor er knapp im Entscheidungssatz. Somit gewannen bei der 3:5-Niederlage lediglich Niemczyk/Julien Gupta im Doppel sowie Pratama und Gupta im Einzel.

Tags darauf stand der gastgebende TV Emsdetten von Anfang an mit dem Rücken zur Wand. Denn nur ein Sieg würde dem Aufsteiger ein weiteres Jahr in der 2. Liga sichern. Folglich spielte Emsdetten von Beginn an sehr konzentriert und gewann beide Herren- sowie das Damen-Doppel. Niemczyk verlor hier gemeinsam mit dem Linkshänder Gupta im zweiten Doppel erst mit 19:21 im dritten Satz. Noch knapper verlor er im Einzel gegen seinen letztjährigen STC-Teamkollegen Jamie Bonsels im zweiten Einzel. Im letzten Satz hatte er bereits drei Matchbälle. Doch am Ende musste er sich mit 21:17, 18:21, 21:23 geschlagen geben. Die Punkte von Pratama und Gupta in den Einzeln reichten nicht. Emsdetten gewann das letzte Saisonspiel mit 6:2.

"Wir werden weiterhin auf unsere deutschen Spieler vertrauen. Im nächsten Jahr möchten wir keinen zweiten ausländischen Herren neben Adi Pratama verpflichten", gibt Lichtenberg vor. "Wir möchten mit unserer lokalen Trainingsgruppe, um die uns viele beneiden, aber auch konkurrenzfähig bleiben", fordert er die jungen Spieler zu noch mehr Leistung auf.

Ein Spieler, der den Sprung ins Zweitliga-Team schaffen könnte, ist Dominic Scherpen. Nach Verletzungsproblemen zu Saisonbeginn fand er am Ende immer besser in sein Spiel. "Er und auch die anderen Akteure werden dann irgendwann die knappen Spiele wie am Wochenende für sich entscheiden können", meint Lichtenberg, der so in seiner optimistischen Grundhaltung der letzten Jahre konstant bleibt. Der STC Blau-Weiß ist durch seine Weitsicht zum festen Bestandteil der Zweiten Badminton-Bundesliga geworden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Badminton: STC kann die Niederlagen verschmerzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.