| 00.00 Uhr

Solingen
Verkehrsclub empört über Preiserhöhung

Solingen. Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) im Bergischen Land hat kein Verständnis für eine zum 1. Juni angekündigte Preiserhöhung im Öffentlichen Personennahverkehr. Nachdem die Stadtwerke Solingen (SWS) in der zurückliegenden Sitzung des Fahrgastbeirats bekannt gaben, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wolle die sogenannte Kurzstrecke auf nur noch drei Haltestellen begrenzen, sieht der VCD die Stadtwerke und ihre Verkehrsbetriebe in der Pflicht.

Es liege nun im Ermessen der SWS, wie diese Vorgabe des VRR umzusetzen sei, sagte Reiner Nießen vom VCD Bergisches Land. Die geplante Änderung sei jedenfalls "empörend" und auch nicht nachzuvollziehen. Wer beispielsweise zukünftig vom Rathaus zum Klinikum fahre, zahle auf der Linie 693 wegen der höheren Anzahl von Haltestellen mehr als auf der Linie 692. Nießen: "Statt 1,60 Euro sind dann 2,60 Euro fällig".

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Verkehrsclub empört über Preiserhöhung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.