| 00.00 Uhr

Tischtennis
Außenseiter ASV schnuppert an einem Remis

Tischtennis: Außenseiter ASV schnuppert an einem Remis
Lukas Koy und Balazs Hutter (v.l.) hatten in ihrem Doppel gegen den TTC Lampertheim einen schweren Stand. Doch auch wenn die beiden verloren, ging der ASV Süchteln mit 2:1 in Führung. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Viersen. In der Tischtennis-Regionalliga schlug Süchteln zunächst Bayer Uerdingen, dann gab es gestern gegen Lampertheim ein knappes 6:9. Von Andre Piel

Der ASV Süchteln hat am Doppelspieltag das Minimalziel erreicht. Dem erwarteten Sieg bei Bayer Uerdingen wäre gestern beim 6:9 daheim gegen den TTC Lampertheim fast noch ein Überraschungserfolg gefolgt. Teil eins hat der ASV souverän gemeistert. Bei Bayer Uerdingen, dem Tabellenschlusslicht der Tischtennis-Regionalliga, setzte sich der Aufsteiger ungefährdet mit 9:3 durch.

"Wir wollen den Gegner nicht unterschätzen", hatte ASV-Spitzenspieler Daniel Halcour vorher gewarnt. Er und seine Mannschaftskameraden nahmen die Warnung an und spielten hochkonzentriert. Am Ende gab es den erwarteten Pflichtsieg und zwei weitere Punkte, mit denen der ASV den Vorsprung auf die Abstiegsränge hält. Mit zwei gewonnenen Doppeln gingen die Gäste frühzeitig in Führung. Die Weichen auf den klaren Sieg wurden dann im oberen Paarkreuz gestellt. Balazs Hutter gewann überraschend sicher gegen Uerdingens Nummer eins, Matthias Uran. Im Hinspiel hatte der 17 Jahre alte Defensivkünstler noch klar verloren. Halcour hatte nur zu Beginn einige Probleme mit Paul Freitag, setzte sich dann aber doch sicher in vier Sätzen durch. Nachdem Axel Fischer den Ex-Waldnieler Alexander Daun (3:1) und Andreas Küppers in drei Sätzen Ismet Erkis besiegt hatten, sah es nach einem schnellen Ende aus. Aber Lukas Koy und Andreas Konzer sorgten mit ihren unerwarteten Niederlagen doch noch mal für ein wenig Spannung. Bayers Hoffnungen auf ein weiteres Aufbäumen wurden aber durch die ungefährdeten Siege von Halcour und Hutter im Keim erstickt. Küppers war es vorbehalten, mit einem glatten Sieg gegen Daun das Spiel zu beenden.

Am gestrigen Sonntag ging Süchteln dann als Außenseiter in die Partie gegen Lampertheim. Die Gäste, Regionalliga-Neuling wie der ASV, sind als Tabellenzweiter noch aussichtsreich im Kampf um den Meistertitel vertreten. Nach mehr als vier Stunden Spielzeit und einer zwischenzeitlichen 6:4-Führung verlor Süchteln knapp mit 6:9. "Wir haben eine riesige Chance auf einen Punkt verpasst", sagte ASV-Kapitän Lukas Koy. "Das wäre ein feiner Bonuspunkt gewesen." Süchteln startete mit zwei Doppelerfolgen optimal in die Partie. Nachdem Halcour und Hutter oben chancenlos waren, bauten Küppers, Fischer und Konzer die Führung aus. Als dann Halcour mit einem tollen Erfolg gegen Andras Turoczy für das 6:4 sorgte, rückte der Punktgewinn in greifbare Nähe. Küppers und wenig später Konzer verloren unglücklich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Außenseiter ASV schnuppert an einem Remis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.