| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fußball-Ehe in Niederkrüchten

Lokalsport: Fußball-Ehe in Niederkrüchten
Mit dem Ball am Fuß wollen Klaus Walter (li.) und Conny Bosch vorangehen. Mit der Jugendspielgemeinschaft JSG Niederkrüchten im Rücken wollen sie nun auch die Männermannschaften aus Elmpt und Niederkrüchten zusammenführen. FOTO: wolters
Niederkrüchten. Die Fußballer von Schwarz-Weiß Elmpt und Blau-Weiß Niederkrüchten möchten sich zur Saison 2018/19 zusammenschließen. Ziel ist, die Kräfte zu bündeln und mittelfristig in die Kreisliga A aufzusteigen. Von Wiltrud Wolters

Die Nachwuchskicker machten es in diesem Jahr vor, im kommenden Jahr ziehen die Großen nach: Die Fußballer von Schwarz-Weiß Elmpt und Blau-Weiß Niederkrüchten möchten zur Saison 2018/19 gemeinsame Sache machen. Das berichteten Elmpts Abteilungsleiter Klaus Walter und Niederkrüchtens Fußball-Obmann Conny Bosch. Am vergangenen Freitag informierten sie Trainer und Spieler. Mittelfristig soll dieser Weg aus der Kreisliga B in die Kreisliga A führen.

"Wir haben oft darüber gesprochen, und ich freue mich darauf", sagte Walter. Die Vertreter beider Vereine hätten in den vergangenen Wochen gute Gespräche geführt. "Wir halten den Weg für alternativlos", sagte Bosch. Es gehe darum, den Spielern in beiden Vereinen eine Perspektive zu bieten, Jugendliche halten zu können und ehemalige Spieler, die nun bei anderen Vereinen dem Ball hinterherjagen, eventuell zurückzugewinnen. Im Moment spielen Niederkrüchten und Elmpt in der Kreisliga B. Für beide reicht es aktuell nicht, um den Aufstieg mitzuspielen. "Wir sind doch bekloppt, dass wir um Platz vier bis sieben spielen und die Kräfte nicht bündeln", sagte Bosch.

Nun setzen sich die beiden erfahrenen Ehrenamtler "ganz bewusst" unter Druck. "Wir wollen das auf alle Fälle nächstes Jahr umsetzen", meinten sie unisono. Walter ist seit 1986 in der Vorstandsarbeit in Elmpt aktiv. Bosch begann seine Karriere bei Blau-Weiß als Jugendtrainer 1990. Sie waren bereits dabei, als eine Zusammenarbeit zwischen Elmpt, Niederkrüchten und auch der DJK Oberkrüchten 2001 kurz vor der Realisierung platzte. Seitdem gab es immer mal wieder Gespräche ohne Ergebnis. Die Jugendspielgemeinschaft zwischen Schwarz-Weiß Elmpt, Blau-Weiß Niederkrüchten und der DJK Oberkrüchten, die in diesem Sommer den Spielbetrieb aufnahm, befeuerte den Gedanken wieder. Elmpt und Niederkrüchten wollen ihn realisieren. Vertreter der DJK Oberkrüchten hätten gegenüber Bosch und Walter, so bestätigten beide, kein Interesse bekundet. Im Moment sind die Oberkrüchtener in sportlicher Hinsicht auch erfolgreicher als die beiden Kontrahenten aus der Gemeinde.

Walter und Bosch möchten die nächsten Wochen und Monate nutzen, um die Umsetzung der beiden Vereine voranzutreiben. Deshalb werden zu den unterschiedlichen Themen zunächst einmal jeweils Arbeitskreise eingerichtet. Zunächst wird es ein Gespräch mit Vertretern des Fußballkreises geben. Darin sollen die Rahmenbedingungen des Verbandes für die Zusammenarbeit der Vereine erörtert werden. Von der Verschmelzung über die Übernahme bis hin zu einer Neugründung seien grundsätzlich verschiedene Optionen denkbar. "Wir müssen erst einmal unsere Arbeit machen. Man wird sehen, wie das Konstrukt am Ende aussieht", sagte Walter.

Spätestens in der Winterpause werden die Gespräche mit den Trainern und Spielern geführt. Mindestens drei Seniorenmannschaften sollen 2018/19 an den Start gehen, wobei die erste und die zweite Mannschaft leistungsorientiert arbeiten. Um die finanziellen Rahmenbedingungen kümmert sich ein eigener Arbeitskreis. Die Namensfindung könnte in einem Wettbewerb erfolgen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fußball-Ehe in Niederkrüchten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.