| 00.00 Uhr

Handball
Kaldenkirchen setzt auf junge Leute

Nettetal. Handball-Verbandsligist hat vor Heimspiel gegen Dinslaken Personalsorgen.

Das wird eine ganz harte Nuss für die Handballer des TSV Kaldenkirchen. Am morgigen Samstag (19 Uhr, Ravensstraße) erwartet der Verbandsligist den aktuellen Tabellenzweiten, den MTV Rheinwacht Dinslaken.

Am letzten Spieltag setzten die Dinslakener mit dem 29:16 gegen die HSG Wesel ein ganz deutliches Zeichen ihrer Stärke. Der TSV Kaldenkirchen fuhr mit dem 26:25 beim TV Geistenbeck zwar auch einen äußerst wertvollen Erfolg ein. Dennoch geht das Team von Felix Linden als Außenseiter in diese Partie, weil die personellen Voraussetzungen alles andere als gut sind. In Gestalt von Sebastian Gerits, Lars Görder, Noel Marx und Steffen Hartstock fallen gleich vier Spieler aus. Damit fehlen dem TSV nicht nur viel Erfahrung und die individuelle Klasse von Gerits und Görder, sondern potenziell auch jede Menge Tore. "Vor allem im Rückraum ist der Kader echt sehr eng", meint Trainer Felix Linden. Trotzdem bleibt der TSV dabei, auf junge Leute zu setzen. Die 19-jährigen Kai Ebus und Felix Optendrenk aus dem eigenen Nachwuchs rücken ins Team. Der ebenfalls 19-jährige Steffen Coenen vertritt Görder als Kapitän.

Die Dinslakener verfügen über eine erfahrene und sehr homogene Truppe. "Alles andere als ein deutlicher Sieg von Dinslaken wäre eine totale Überraschung. Das einzige und kleine Manko könnte für die Dinslakener sein, dass sie bei uns ohne Harz spielen müssen", sagt Linden.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Kaldenkirchen setzt auf junge Leute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.