| 00.00 Uhr

Sportlerinnen des Monats Silke Und Anna Bommes
Wenn die Tochter der Mutter die Fersen zeigt

Viersen. Die beiden Läuferinnen sind gemeinsam beim OSC Waldniel aktiv. Sie befinden sich aktuell in einer hervorragenden Form. Von Paul Offermanns

Schwalmtal Silke Bommes und ihre Tochter Anna sorgen beim OSC Waldniel auf Mittel- und Langstecken für Furore. Zuletzt musste sich die 41 Jahre alte Mutter ihrer 14-jährigen Tochter beim Läufertag in Süchteln sogar zum ersten Mal im direkten Vergleich über 800 Meter geschlagen geben.

Beide fingen früh an: Silke Bommes (unter ihrem Mädchennamen: Schallenburger) kam mit fünf Jahren zum TV Hardt. Zunächst begann sie im Mehrkampf und später spezialisierte sie sich aufs Laufen. Danach startete sie fürs LAZ Mönchengladbach und die LG Bonn/Troisdorf. Zweimal legte sie eine Babypause ein und kam motiviert wieder. Ihre Tochter Anna absolvierte ihren ersten Wettkampf 2005 beim Dr.-Ernst-van-Aaken-Lauf in Waldniel. "Anne kannte Laufen und Wettkämpfe von mir, da sie meist in Begleitung der Oma mitfuhr", erklärt Silke Bommes. Mit zweieinhalb Jahren verlangte Anna dann nach einer eigenen Startnummer - und ab diesem Zeitpunkt war sie nicht mehr zu stoppen. Bei Bambiniläufen durfte sie immer öfter, damals noch im Trikot des LAZ, teilnehmen. Silke Bommes trainierte dort damals die Bambini-Gruppe. Mit dem Umzug nach Waldniel wechselte Anna dann im Jahr 2009 zum OSC. Seit einigen Jahren trainiert sie in der Trainingsgruppe von Antje Haas. "Wir trainieren zeitgleich auf dem Platz in Waldniel, allerdings nicht gemeinsam. Anna soll ihr eigenes Ding machen können. Sie trainiert in der Schülergruppe und ich mit meiner netten und recht großen Seniorentruppe", erzählt Silke Bommes. Ab und an machen sie einen lockeren Trainingslauf gemeinsam, "der mittlerweile für Anna lockerer ist als für mich", sagt Silke Bommes mit einem Schmunzeln auf den Lippen. "Denn mittlerweile kann ich mir nur noch ihre Fersen angucken, wenn es wirklich schnell wird. Das kann ich aber sehr gut gönnen. Niemandem gönnt man es mehr als der eigenen Tochter." Ihre Bestzeiten aus den Schülerjahren sind ihrer Tochter nicht bekannt. "Erst wenn sie die geknackt hat, sag' ich ihr Bescheid. Diese Abmachung haben wir vor zwei bis drei Jahren getroffen. Denn Anna ist sehr ehrgeizig und würde sich damit selbst unter Druck setzen. So ist es bei uns ein witziges Ritual geworden. Die letzten Jahre musste ich mit der Sprache rausrücken. Mal sehen, wann es dieses Jahr soweit sein wird. Bisher noch nicht", sagt Silke Bommes.

Die Ziele der Erzieherin im Bewegungskindergarten Schier: Gesund bleiben, weiter trainieren und dann mal gucken, was herauskommt - auch bei Senioren-DM 2016. Das Ziel von Anna Bommes: "Als Nächstes stehen die 800-Meter-Nordrheinmeisterschaften an. Und ich will natürlich Mamas Zeiten knacken." Sie im NRW-Perspektivkader Die Hobbys von Silke Bommes sind: ihre Kinder Anna und Felix. "Für mehr bleibt als alleinerziehende Mutter nicht mehr viel Zeit. Mit meinem neunjährigen Felix stehe, wenn ich nicht laufe, auf dem Fußballplatz beim SC Waldniel." Ansonsten wuselt sie gerne im Garten umher, macht Radtouren und genießt zwischendurch ganz einfach viel Ruhe. Anna Bommes, die die achte Klasse am Dülkener Albertus-Gymnasium besucht, sind die Hobbys Lesen, jede Art von Bewegung mit ihren Freunden wie Schwimmen, Klettern und Inlinern - soweit dafür neben der Schule noch Zeit dafür ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportlerinnen des Monats Silke Und Anna Bommes: Wenn die Tochter der Mutter die Fersen zeigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.