| 00.00 Uhr

Viersen
Triumph für die Niederländer

Viersen. Dick Jaspers und Jean van Erp sind in Viersen Dreiband-Weltmeister geworden. Vier Tage lang hatten internationale Teams Wettkämpfe ausgetragen.

Fans in orangefarbenen T-Shirts schwenken die Fahne der Niederlande und jubeln. "Lassen wir die Niederlande noch ein bisschen feiern. Das sind Szenen wie im Fußball", sagt Frank Schiffers mit breitem Lächeln am Sonntagnachmittag. Er fügt an, dass man den würdigenden Abschied einer legendären Billard-Weltmeisterschaft im Dreiband für Nationalmannschaften nun einläute. Die einen jubeln noch, andere diskutieren über die Spiele. Währenddessen beginnt der Aufbau des Siegerpodestes in der Festhalle inmitten der Billardtische, an denen in den vergangenen vier Tagen spannende Wettkämpfe ausgetragen worden sind.

Dann ist es soweit. Die beiden belgischen und österreichischen Spieler ziehen unter donnerndem Applaus auf das Siegerpodest. Eine strahlende Viersener Bürgermeisterin überreicht den vier Weltklassespielern ihre Medaillen. Ein ebenso lautstarker Applaus braust auf, als die Gewinner der Silbermedaille, das türkische Team, ihre Auszeichnung von Michael John erhalten, dem Präsidenten der Deutschen Billard-Union. Und schließlich bebt die Festhalle beim Einzug von Dick Jaspers und Jean Van Erp. Dem strahlenden Siegerteam aus den Niederlanden überreicht Farouk Barki, Präsident UMB, die Medaillen. Die Besucher in der Festhalle stehen, die Begeisterung kennt kaum Grenzen, Kameras setzen zu ihren letzten Schwenks an. Dutzende von Fotoapparaten klicken, und Besucher halten Smartphones hoch, um die Szenen festzuhalten.

Doch mit Einsetzen der niederländischen Nationalhymne herrscht Stille. Das sichtlich ergriffene Siegerpaar kämpft mit Tränen der Rührung. "Es war ein bombastisches Finale. Die Türkei hat es den Niederländern nicht einfach gemacht. Es waren aber generell vier wunderbare Tage, und ich möchte allen Helfern meinen Dank aussprechen, und ich freue mich schon auf die WM 2017", sagt Sabine Anemüller. Barki und John schließen sich an. "Es war wieder einmal ein großes Event in Viersen und wir freuen uns, dass wir hier sein durften", sagt Barki. Danach wird es nochmals still in Viersens guter Stube. "Die UMB-Fahne verschwindet jetzt wieder für zwölf Monate", kündigt Schiffers an. Zu den Klängen der deutschen Nationalhymne fährt die Technik die Fahne über der Bühne langsam herunter. "Wir danken der Stadt Viersen und der Billard Union für spannenden Sport und sehen uns alle 2017 wieder", sagt Schiffers. Ein letzter Applaus, ein letztes Foto - die 27. Billard-WM in Viersen hat ihren Abschluss gefunden.

(tre)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Triumph für die Niederländer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.