| 00.00 Uhr

Wegberg
Konzert der Extraklasse in St. Vincentius Beeck

Wegberg. Zu Gast ist der "Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff". Konzertkarten sind zum Preis von 22 Euro erhältlich.

Der Kulturförderkreis Opus 512 lädt zu einem Konzertabend der Extraklasse für Sonntag, 25. Oktober, ab 18 Uhr in die Kirche St. Vincentius Beeck ein. Zu Gast ist der "Don-Koskaken-Chor Serge Jaroff", der seit 1991 unter der Leitung von Wanja Hlibka steht.

Der "Don-Koskaken-Chor Serge Jaroff" ist der einzige Chor, der diesen Namen führen darf. In diesem Namen ist auch die Geschichte des Chores verankert. 1920 wurden die Donkosaken von der Roten Armee aus ihrer Heimat vertrieben. In einem Internierungslager in Griechenland stellte Serge Jaroff 1921 erstmals seinen Chor zusammen. In der Pflege der russischen Kirchenmusik, Volksmusik und Folklore sah Jaroff seine große Aufgabe, um die Liedkultur Russlands zu erhalten und erzielte damit schon bald Aufmerksamkeit. Ab 1923 hatte der Chor seine ersten Auftritte in Westeuropa, vornehmlich in Deutschland, Belgien, Frankreich, England, den Niederlanden, Österreich und Ungarn. Den Sitz des Chores legte Serge Jaroff nach Berlin, und so hatten die bis dahin staatenlosen Sänger endlich wieder eine Heimat. Mit Beginn des 2. Weltkrieges verlegte der Chor seinen Sitz nach New York. Von hier aus bereiste der Chor zunächst neben den USA auch Mexiko, Kuba, Süd- und Zentralamerika. In Hollywood drehte der Chor mehrere Filme. Nach dem 2. Weltkrieg eroberte der Don-Kosaken-Chor wieder die großen Bühnen und Kirchen in Europa. Bis zu seiner Auflösung, aus Altersgründen im Jahre 1979, hatte der Chor mehr als 10.000 Auftritte absolviert. Serge Jaroff hatte schon früh seinen jüngsten Sänger, Wanja Hlibka, zu seinem Nachfolger bestimmt. Während der Tourneepausen studierte Wanja Hlibka an der Musikhochschule Hamburg und bei Professor Josef Metternich in Starnberg. Unterstützt von einem langjährigen Solisten des Original Chores, George Tymczenko, bildete Wanja Hlibka 1991 den Chor in neuer Besetzung aber in der alten Tradition Serge Jaroffs. Das heutige Repertoire entspricht dem Repertoire des Chores, den Serge Jaroff selbst leitete. Sämtliche Originalpartituren stammen aus Serge Jaroffs privater Musikbibliothek und sind seit Mai 2007 im Besitz von Wanja Hlibka. Wie unter der Leitung seines Gründers Serge Jaroff feiern die heutigen Don Kosaken unter Wanja Hlibka weltweit triumphale Erfolge.

So können sich die Besucher in Beeck auf die russisch-orthodoxen Kirchengesänge wie "Gott sei mit uns", "Rette o Gott dein Volk", aber auch auf die Volks- und Folklorelieder "Abendglocken", "Zwölf Räuber", "Stenka Rasin" sowie "Wolgaschlepper" und viele andere freuen.

Die Konzertkarten zum Preis von jeweils 22 Euro sind im Vorverkauf erhältlich bei: Beecker Lädchen, Wegberg-Beeck; Volksbank Wegberg, Reisebüro Scholz, Wegberg; Musikhaus Arndt, Wegberg; Buchhandlung Viehausen, Erkelenz; Heinsberg Tourist, Heinsberg; sowie direkt bei Opus 512 unter der Nummer 02434 992924 oder per E-Mail an mail@opus512.de. Info im Internet unter www.opus512.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Konzert der Extraklasse in St. Vincentius Beeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.