| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Flüchtlinge willkommen auf der Kirmes

Wermelskirchen: Flüchtlinge willkommen auf der Kirmes
Der Musikexpress ist ein Klassiker, der auf der Herbstkirmes in Wermelskirchen nicht fehlen darf. In diesem Jahr steht das Fahrgeschäft für Jung und Alt auf dem unteren Loches-Platz. FOTO: nico Hertgen (archiv)
Wermelskirchen. Andreas und Claudia Kuhlmann, mit vier Imbiss-Ständen in diesem Jahr vertreten, spenden über 100 Essensgutscheine, damit Flüchtlinge und Asylbewerber die Kirmes erleben können. Weitere Schausteller wollen bei der Aktion mitmachen. Von Sebastian Radermacher

Andreas und Claudia Kuhlmann freuen sich seit Jahren immer wieder aufs Neue auf das letzte August-Wochenende: Dann steht nämlich in Wermelskirchen die große Herbstkirmes an, mehr als 100 000 Besucher strömen in die Stadt und lassen es sich fünf Tage lang gut gehen. "Wir sind immer wieder gerne hier", sagt der Wuppertaler, dessen Eltern bereits vor mehr als 50 Jahren mit einem Stand auf der Kirmes in Wermelskirchen vertreten waren. Seit 1999 führt er diese Tradition fort. In diesem Jahr sind er und seine Ehefrau mit insgesamt vier Imbiss-Ständen auf der Kirmes vertreten. "Wir sind immer sehr zufrieden in Wermelskirchen. In diesem Jahr möchten wir gerne etwas zurückgeben", sagt Kuhlmann.

Da auch in Wermelskirchen der Flüchtlingszustrom nicht nachlässt (pro Woche werden der Stadt acht bis zwölf Menschen zugewiesen), haben sich die Kuhlmanns für die Kirmes 2015 etwas Besonderes einfallen lassen: Sie haben eine Spendenaktion für Flüchtlinge und Asylbewerber in Wermelskirchen ins Leben gerufen, damit diese die große Kirmes erleben können. "Wir haben mehr als 100 Essensgutscheine gedruckt, die das Sozialamt der Stadt nun an die Flüchtlinge und Asylbewerber verteilen wird", kündigt Andreas Kuhlmann an. Die Gutscheine können an jedem Kirmestag an den Ständen der Familie Kuhlmann eingelöst werden.

Dies soll lediglich ein erster Anstoß sein. Der Wuppertaler hat bereits Kontakt zu weiteren Schaustellern aufgenommen und nachgehakt, ob sie sich ebenfalls engagieren möchten. "Ich habe schon einige Zusagen erhalten", erzählt Kuhlmann erfreut. Weitere Gespräche sollen in den nächsten Tagen folgen. Kuhlmann konnte aber bereits jetzt Fahrkarten für einige Fahrgeschäfte an Ordnungsamtsleiter Arne Feldmann übergeben. "So können wir unseren Beitrag leisten und den Menschen eine schöne Zeit auf der Kirmes ermöglichen", sagt Claudia Kuhlmann.

Arne Feldmann war auf Anhieb begeistert, als Kuhlmann ihn mit der Idee dieser Spendenaktion konfrontierte. Dies sei ein tolles Zeichen, dass die Flüchtlinge und Asylbewerber in Wermelskirchen willkommen sind, sagt Feldmann, der die Kirmes erstmals als Leiter des Ordnungsamtes begleiten wird. "So können wir die Menschen integrieren. Und vielleicht wird es ein Alleinstellungsmerkmal der Wermelskirchener Kirmes", sagt er.

"Der Flüchtlingszustrom scheint nicht weniger zu werden. Von daher hoffen wir, dass viele weitere Schausteller mitmachen und den Menschen einen Kirmesbesuch ermöglichen, die sonst überhaupt nicht die Möglichkeit dazu hätten", sagt Andreas Kuhlmann. Er hofft, dass die Aktion im nächsten Jahr wiederholt und auf breitere Füße gestellt werden kann.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.