| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Tafel ins Ausländerzentrum - Vorsitzende ist überrascht

Wermelskirchen: Tafel ins Ausländerzentrum - Vorsitzende ist überrascht
Könnten die Räume der türkischen Gruppe im Ausländerzentrum der neue Anlaufpunkt der Tafel werden? Archivfoto: HD FOTO: Dörner Hans
Wermelskirchen. Das war gestern Morgen selbst für Brigitte Krips eine Überraschung, als sie die Morgenpost las: Bürgermeister Rainer Bleek sagte auf Anfrage während der Mobilen Redaktion auf dem Stadtfest, dass er gern die Tafel im Ausländerzentrum an der Thomas-Mann-Straße unterbringen möchte. "Davon wusste ich noch nichts. Davon habe ich heute Morgen in der Zeitung erfahren."

Dass die Gebäude der Tafel neben der Rettungs- und Feuerwache mittlerweile marode sind, ist hinlänglich bekannt und wird auch nicht von der Stadtverwaltung bestritten. Schwierig aber ist: Wo soll die Tafel untergebracht werden?

Rainer Bleek machte jetzt einen neuen Vorstoß: Für die türkische Gruppe sind die Räumlichkeiten an der Thomas-Mann-Straße zu eng geworden. Sie sucht etwas Neues. Deshalb kam Bleek die Idee, dies dem Verein Tafel anzubieten.

"Ich habe gerüchteweise von einem Objekt an der Thomas-Mann-Straße gehört", sagte gestern Krips auf Anfrage. Aber Konkretes wusste ich nicht. Sie wolle zeitnah mit dem Bürgermeister in Kontakt treten. "Bevor ich etwas zu den Räumlichkeiten sagen kann, muss ich sie erst einmal anschauen."

Sie gibt zu bedenken, dass die Tafel barrierefreie Räume brauche. Nicht nur für die Kunden des Vereins. "Wir transportieren im Schnitt drei Tonnen Lebensmittel in der Woche. Wenn dass die Mitarbeiter in die erste Etage tragen müssen, sehe ich da sehr schnell ein Problem."

Frei werden sollen Räume in der ersten Etage und im Keller. Krips: "Ich muss schnellstens mit dem Bürgermeister sprechen."

(tei.-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Tafel ins Ausländerzentrum - Vorsitzende ist überrascht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.