| 00.00 Uhr

Schermbeck
Auf dem Weg zur Blumengemeinde

Schermbeck: Auf dem Weg zur Blumengemeinde
Bürgermeister Mike Rexforth, Schulleiter Norbert Hohmann, RWE-Mitarbeiter Dirk Krämer und die stellvertretende Schulleiterin Kerstin Niklas-Janas (v.l.) freuten sich über den Eifer der Gesamtschüler bei der gestrigen Pflanzaktion. FOTO: Hs
Schermbeck. Nachdem Rathausmitarbeiter im vergangenen Jahr den Start machten, setzten nun Gesamtschüler die Pflanzaktion fort. Von Helmut Scheffler

Wenn alle 7000 Narzissen im Frühjahr blühen, dann wird sich das Umfeld der Gesamtschule und der Dreifachturnhalle an der Erler Straße in ein gelbes Meer verwandeln. Schermbeck wird dann um eine weitere Blumenansammlung bereichert, deren Entstehung auf die enge Zusammenarbeit des Bürgermeisters Mike Rexforth mit Schulen, Vereinen und Bürgergruppen zurückzuführen ist und nach und nach an verschiedenen Stellen im Ortskern am Ende der langen Winterzeit für farbige Tupfer sorgt.

Die gestrige Pflanzaktion der Gesamtschüler geht auf ein Angebot des Schulleiters Norbert Hohmann zurück. Der zeigte sich über die Pflanzaktion der Rathausbediensteten im vergangenen Herbst so begeistert, dass er dem Bürgermeister, bei dessen Besuch in der Gesamtschule versprach, an einer ähnlichen Aktion die Schule teilnehmen zu lassen.

Das Kollegium der Gesamtschule griff die Idee während einer Konferenz begeistert auf. Bereits um 10 Uhr am nächsten Morgen hatten sich 20 Klassen für die Teilnahme an der Pflanzaktion gemeldet, die im weiteren Verlauf vom Didaktischen Leiter Peter Grotendorst organisiert wurde.

Bereits vor ein paar Wochen entfernten Mitarbeiter des Bauhofes die Gehölze im Umfeld der Dreifachturnhalle. Außerdem wurde der Boden gefräst und auf den gefrästen Flächen Rasen gesät. Der ist dank der guten Witterung inzwischen bereits angegangen. Wer jetzt entlang der Erler Straße fährt, schaut über einen begrünten Hang und hat einen komplett freien Blick auf die Turnhalle und den ehemaligen Altschermbecker Parkplatz.

Auf diesem Hang und auf einigen Pflanzbeeten des Parkplatzes konnten die Jungen und Mädchen der Gesamtschule gestern Narzissen ins Erdreich versenken. Die benötigten Geräte und die Säcke voller Narzissen stellten die Bauhofmitarbeiter Friedrich Großblotekamp, Werner Schäfer und Berthold Große-Homann bereit. Wie viel Fantasie die Schüler beim Pflanzen entwickelten, wird sich im Frühjahr zeigen. Die 9c hat ihre Klassenbezeichnung in den Hang gepflanzt, die 6c freut sich schon jetzt über ihren Smiley aus Narzissen.

Der Fleiß der Schüler wurde von der RWE Deutschland honoriert. Der für Schermbeck zuständige Regionalbetreuer Dirk Krämer überreichte dem Schulleiter Norbert Hohmann und der stellvertretenden Schulleiterin Kerstin Niklas-Janas die Urkunde "RWE Klimaschutzpreis für das Projekt Umgestaltungsmaßnahmen im Bereich der Gesamtschule und der Dreifachturnhalle nebst Parkplätzen". Mit der Auszeichnung ist ein Geldbetrag in Höhe von 1000 Euro verbunden. "Mit dem RWE Klimaschutzpreis wollen wir Initiativen würdigen, die in besonderem Maß Energie effizient einsetzen oder die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern", begründete Dirk Krämer die Auszeichnung der Schermbecker Schule.

"Das Geld können wir gut gebrauchen", dankte Schulleiter Hohmann dem RWE-Vertreter. Es soll für die Schulhofgestaltung verwendet werden. Inzwischen hat die Schule 3500 Euro zusammen. Zu den 1000 Euro der gestrigen Aktion kommen 2500 Euro, die im Rahmen des Zirkusprojektes erwirtschaftet wurden.

Bürgermeister Rexforth war voll des Lobes für alle Beteiligten und zugleich sehr zuversichtlich, dass sich noch weitere Gruppen von der Idee anstecken lassen, Schermbeck zu einer Blumengemeinde des Niederrheins werden zu lassen. Dazu könnten auch einzelne Bürger beitragen, indem sie auf den öffentlichen Flächen vor ihrer Haustür ein paar Blumenzwiebeln in die Erde steckten, um das wachsende "Wir-Gefühl" der Schermbecker zu stärken.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Auf dem Weg zur Blumengemeinde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.