| 00.00 Uhr

Himmel Und Erde
Die frohe Botschaft bleibt

Himmel Und Erde: Die frohe Botschaft bleibt
FOTO: Malz Ekkehart
Wesel. 2017 feiert die Reformation durch Martin Luther 500-jähriges Jubiläum. Zum Jahrestag erscheint eine neue Lutherbibel.

wesel Noch sind es gut zwei Monate bis zum offiziellen Beginn des Reformationsjubiläums 2017. Am 31. Oktober werden in ganz Deutschland besondere Gottesdienste und Veranstaltungen das Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation" einläuten. Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat aber bereits vor zwei Monaten ein gewaltiges Projekt im Rahmen der Reformationsfeiern begonnen.

Mitte Juni hat der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, den Druckstart für eine neue Lutherbibel gegeben. Die neue Bibelübersetzung enthält zahlreiche Veränderungen - und kehrt an erstaunlich vielen Stellen zum Jahrhunderte alten Luthertext zurück. 260.000 Exemplare wird die erste Auflage umfassen, 350 Tonnen Papier und Einbandmaterial werden dafür benötigt. Die neue Lutherbibel erscheint zum Reformationstag 2016, der offizielle Verkaufsstart ist der 19. Oktober 2016. Bereits jetzt ist die erste Auflage durch Vorbestellungen so gut wie ausverkauft.

Zehn Prozent der Wörter und 40 Prozent der Verse sind in der Revision der Lutherbibel von 2017 verändert worden. 70 Wissenschaftler hatten sich jahrelang mit dem Text Luthers sowie dem hebräischen und griechischen Grundtext beschäftigt. Ziel war es, die Originalität der Sprache Luthers zu bewahren und gleichzeitig für höchste Präzision zu sorgen. Bei der Drucklegung in einer Druckerei im bayerischen Nördlingen machte Bedford-Strohm deutlich, dass es ein zentrales Anliegen des Reformationsjubiläums ist, dass "das Evangelium wieder in das Herz der Menschen kommt". Dafür spiele die Bibel die zentrale Rolle: "Die wunderbaren Texte der Bibel sind die Grundlage dafür, dass Menschen jeden Tag wissen: Gott begleitet mich in guten und in schweren Tagen. Es gibt nichts, was mich trennen kann von der Liebe Gottes."

Die Bibel ist und bleibt der Bestseller unter den Büchern. Von der Bibel sind bis zum heutigen Tag über 4,7 Milliarden Exemplare (Gesamt- und Teilausgaben) gedruckt worden. Das sind mehr als fünfmal so viele wie von dem Buch "Worte des Vorsitzenden Mao Tse-tung", der auflagenstärksten Veröffentlichung nach der Bibel. In einem Jahr wurden gut 50 Millionen Ausgaben der Bibel verbreitet. Die Bibel ist ganz oder teilweise in mehr als 2400 Sprachen übersetzt worden. Somit liegt sie zumindest in Teilen in den Sprachen von über 90 Prozent der Weltbevölkerung vor.

Die Bibel hat staatliche Verbote überstanden, religiös motivierte Bücherverbrennungen und Angriffe von Kritikern. Sie ist massiver bekämpft worden als jedes andere Buch in der Geschichte und hat überlebt. Aber Verkaufszahlen alleine sind noch kein Beleg für den Erfolg der Bibel. Während in Deutschland, dem Land der Reformation und der Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg, die Bibel eine eher zweifelhafte Karriere als ungelesener Bestseller in den Bücherregalen macht, ist der Hunger nach dem Evangelium in vielen Ländern weitaus größer als die Möglichkeit, eine eigene Bibel zu besitzen.

In unserer namibischen Partnerkirche stellt der Besitz einer Bibel einen großen Schatz dar, die vorhandenen Exemplare sind zerlesen und werden selbstverständlich zu allen Gemeindeveranstaltungen mitgenommen. Ob die neue Lutherbibel 2017 "das Evangelium wieder in das Herz der Menschen" zurückbringt, hängt auch davon ab, wie begeistert und mutig wir Christen vom Evangelium erzählen und danach leben.

THOMAS BRÖDENFELD

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Himmel Und Erde: Die frohe Botschaft bleibt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.