| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Hamminkeln plant 13 neue Photovoltaikanlagen

Hamminkeln. Viele Kommunen haben auf den Dächern öffentlicher Gebäude Flächen vermietet, auf denen Photovoltaikanlagen installiert worden sind. Das ist nicht neu. Aber Hamminkelns Rat legte vor einem Jahr nach, nun wird im Betriebsausschuss am 10. November die Bilanz vorgelegt.

Demnach wird die regenerative Energieerzeugung vertraglich auf weiteren neun Dachflächen mit rund 1.350 m² Modulfläche vollzogen. Dafür kassiert die Stadt jeweils Pacht. Außerdem fließt der erzeugte Strom zu günstigen Tarifen direkt in die Versorgung der entsprechenden Gebäuden verbraucht.

Die ungenutzte Energie wird ins öffentliche Netz eingespeist. Verträge für weitere vier Dachflächen sollen kurzfristig geschlossen werden. Der finanzielle Vorteil ist begrenzt, die jährliche Einsparung summiert sich aber auf knapp 5.000 Euro, wenn alle 13 zusätzliche Dachflächen belegt sind.

Die Pachteinnahmen liegen jährlich bei rund 1200 Euro, bei den Investoren handelt es sich um Private. Für Photovoltaik neu genutzt werden die Dächer der Kindergärten Mehrhoog, Regenbogen, Am Bach Dingden, An der Windmühle Hamminkeln, der Turnhalle Grundschule Dingden, der Sporthalle Mumbecker Bach, des Sportheims Mühlenrott, des Sportheims Ringenberg und des Bauhofs Hamminkeln.

Durch die 13 neuen Anlagen kommen knapp 200 Tonnen Ersparnis von Kohlendioxid zusammen.

(thh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Hamminkeln plant 13 neue Photovoltaikanlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.