| 00.00 Uhr

Niederrhein
Herbrand-Gruppe auf Wachstumskurs

Niederrhein: Herbrand-Gruppe auf Wachstumskurs
Ein Teil des Herbrand-Geländes in Kevelaer, wo auch die Geschichte des Unternehmens vor mehr als 80 Jahren begann. Ab dem 1. März, wenn die Gruppe die Niederlassungen Krefeld und Mönchengladbach übernimmt, bietet Herbrand seine Dienstleistungen an 18 Standorten an. FOTO: Markus van Offern
Niederrhein. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Kevelaer übernimmt die Mercedes-Niederlassungen in Krefeld und Mönchengladbach. 200 neue Mitarbeiter schrauben die Kollegenzahl auf 900. Umsatz steigt auf 410 Millionen Euro. Von Lutz Küppers

Das nennt man einen Quantensprung: Durch die Übernahme der großen Mercedes-Niederlassungen in Krefeld und Mönchengladbach am 1. März wächst das Familienunternehmen aus Kevelaer gewaltig. Im Zug einer vertrieblichen Neuorganisation durch Daimler bekommen aktuell nämlich 63 von 158 Daimler-Niederlassungen neue Eigentümer. Eine Expansions-Gelegenheit, die sich die Herbrand-Gruppe nicht nehmen lassen wollte. "Es ist eine große Chance und ein weiterer Schritt in der erfolgreichen Fortsetzung unserer mehr als 80-jährigen Firmengeschichte", lautet das Fazit der Geschäftsführer Sven Holtermann und Richard Lacek-Herbrand zum Abschluss der Verhandlungen.

Nach einem umfangreichen Bewerbungsverfahren sowie intensiven Gesprächen mit den Vertretern von Daimler ist der Verhandlungspartner aus Stuttgart zu dem Schluss gekommen, dass die strategische Planung und das Konzept der Herbrand-Gruppe die beste Voraussetzung für eine Zukunft in Krefeld und Mönchengladbach bietet. "Auch wenn uns natürlich klar ist, dass auf uns eine Menge Arbeit wartet", so Richard Lacek-Herbrand, der in diesem Zusammenhang auf verschiedenartige IT-Software hinweist, die bis zum 1. März kompatibel gemacht werden muss. Nur eine von vielen Herausforderungen, die auf die Kevelaerer in den nächsten Monaten warten.

Richard Lacek-Herbrand (links) und Sven Holtermann, Geschäftsführer der Herbrand-Gruppe und Enkel des Firmengründers. FOTO: privat

Beide Geschäftsführer betonen weiter: "Wir wollen ein gesundes, regionales Wachstum. Mit den neuen Mercedes-Benz- und smart- Standorten Krefeld und Mönchengladbach erweitern wir im Süden das bisherige Marktverantwortungsgebiet. Alle 200 Mitarbeiter der beiden künftigen Standorte werden übernommen, auch um für die Kunden mit bekannten Gesichtern weiterhin der verlässliche Partner vor Ort zu sein." Die Zahl der Mitarbeiter wächst damit in der gesamten Unternehmensgruppe auf circa 900 - darunter über 130 Auszubildende.

Das neu hinzu gekommene Marktverantwortungsgebiet Krefeld und Mönchengladbach verfügt mit circa 840.000 Einwohnern und einer Vielzahl großer und innovativer Unternehmen über ein bedeutendes Wachstumspotenzial, heißt es dazu aus dem Hause Herbrand. Der Umsatz der Gruppe steigt durch die Erweiterung um circa 160 Millionen Euro auf mehr als 410 Millionen Euro. Beim Fahrzeugabsatz plant das Unternehmen, in Zukunft insgesamt über 10.000 Pkw und Nutzfahrzeuge pro Jahr zu verkaufen.

Die Herbrand-Gruppe ist deutschlandweit eine der großen Autohandelsgruppen mit Standorten am Niederrhein und im Westmünsterland. Als Full-Service-Dienstleister gehören viele weitere automobilnahe Dienstleistungen, wie IT-Entwicklung und -Support, Fahrzeugaufbereitung, automotive Verwaltungs- und Controllingaufgaben sowie Personal- und Marketingdienstleistungen zum Angebot.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Herbrand-Gruppe auf Wachstumskurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.