| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Romanski ergibt sich drei bützenden Prinzessinen

Hamminkeln. Die KG Brünen und der KC Dingden trotzten dem Hamminkelner Bürgermeister den Schlüssel ab.

In Hamminkeln regieren seit Freitag nun auch offiziell die Narren. Die KG Brünen und der KC Dingden haben den Stadtschlüssel vom Bürgermeister Bernd Romanski in Empfang genommen. Anschließend wurden die Tollitäten im Bürgerhaus proklamiert und bekamen von der stellvertretenden Bürgermeisterin Anneliese Große Holtforth das Zepter überreicht.

Ganz so einfach wollte der Bürgermeister den Stadtschlüssel nicht überreichen. "Ich habe gehört, dass er abgerungen werden muss", erläuterte Romanski. Schließlich sei er gerade erst im Amt. Nach intensiven Verhandlung und einem Bützchen von den drei neuen Prinzessinnen, ergab er sich und überließ den Narren das Sagen, nicht ohne sie darauf hinzuweisen, dass es nun an den Tollitäten sei, "mit Humor alle Missstände zu regeln".

Im Anschluss an die Schlüsselübergabe zogen das Kinderprinzenpaar aus Dingden, Emil I. (Tebrügge) und Luna-Maria I. (Klöpper), mit dem Prinzenpaar David I. (Kamps) und Nadine I. (Herfurth) und dem Prinzenpaar der KG Brünen, Bernd I. und Tanja I. (Mölls-Hüfing,) in einem Fackelumzug vom Rathaus zum Bürgerhaus, um dort ihre offizielle Proklamation zu feiern. Begleitet wurden die Narren dabei von der Red Lions Marchingband und den Donkey Trumpets aus Bocholt, die dem Publikum ordentliche einheizten und gerade auch den einen oder anderen jungen Fan dazugewannen.

Doch bevor die neuen Tollitäten ihre Regentschaft übernahmen, sprachen die Moderatoren Diethelm Eichelberg von der KG Brünen und Michael Huwe vom KC Dingden den scheidenden Prinzen und Prinzessinnen ihren Dank aus und blickten auf eine "wunderschöne Session" zurück. Und doch waren auch die Nachfolger in diesem Jahr schnell gefunden. "Wie wird man das denn?", lautete die Frage von Luna-Maria. "Ganz einfach", resümierte Huwe. "In dem man am richtigen Ort, zum richtigen Zeitpunkt, die richtige Frau anspricht." Und so wurde sie zusammen mit Emil I. das neue Kinderprinzenpaar. Ganz ähnlich erging es auch dem Erwachsenenprinzenpaar aus Dingden. Bereits am Rosenmontag hatte es so gut wie festgestanden. Flott entschieden, gute Laune versprühen. In Brünen brauchte das Prinzenpaar dagegen etwas länger, bis es vom ersten Mal tatsächlich Ernst wurde. Die Familienplanung kam dazwischen. Nun standen aber Bernd I. und Tanja I. als neues Prinzenpaar ganz oben auf der Bühne und versprachen: "Wir wollen feiern, hier und dort. Nicht nur in Brünen, sondern auch an einem anderen Ort". Und damit fingen sie gleich an diesem Abend an.

Garniert wurde das Programm von vielen Tänzen der Garden, die alle erstaunliche Frühform bewiesen, mit tollen Schaueinlagen unterhielten und es schafften, auch die Menschen an der Theke zwischendurch in ihren Bann zu ziehen.

(ste)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Romanski ergibt sich drei bützenden Prinzessinen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.