| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kison führt Xantener Herren an

Rheinberg/Xanten. Tischtennis: Der Rückkehrer wird mit Michael Zeltsch das obere Paarkreuz der TuS-Herren bilden. Die Borther setzen auf eine neue "Mitte". Dominic Cremers und Ludger Fischer haben sich dem Bezirksklassen-Sextett angeschlossen. Von Stefanie Kremers

Einen Doppel-Aufstieg hat der SV Millingen vor zwei Monaten gefeiert. Die erste Tischtennis-Mannschaft ist in die Landesliga zurückgekehrt, die "Zweite" wird ab dem 2. September seine Premiere in der Bezirksliga geben. Dennoch setzen die "Buben" nahezu komplett auf ihr altbewährtes Personal. Nur Stephan Hippe (Millingen II) hat sich zum SV Menzelen verabschiedet. Eine genaue Aufstellung für beide Teams steht noch nicht fest. "Am 14. Juni findet unsere Hauptversammlung statt. Dann werden auch die Aufstellungen besprochen", sagte Thomas Christians, der wieder in der Landesliga-Mannschaft spielen wird.

Den Sprung in die Bezirksliga hat auch der TuS 08 Rheinberg II geschafft. Langfristig möchte die Tischtennis-Abteilung einen starken Unterbau für die NRW-Liga-Mannschaft schaffen. Daher hält sich das Team mit der Zielsetzung nicht zurück. "Wir wollen weiter hoch", spricht Kapitän Carsten Lindner einen dritten Aufstieg in Folge offen an. Nachgerüstet hat der TuS 08. Mit Leon Viktora (SC Bayer 05 Uerdingen) haben die Rheinberger ein 14-jähriges Talent fürs mittlere Paarkreuz verpflichtet. Sein Vater Rene (TTF Rhenania Königshof) wird in der dritten Mannschaft spielen und als Ersatzakteur bereit stehen. Topmann Thomas Büssen wird öfter in der "Ersten" aushelfen. Daneben verbleiben Frank Waschipki, Lindner, Andreas Gutschek und Taner Acikel im Team.

Ein neues mittleres Paarkreuz hat der TuS Borth gefunden. An Position Drei wird demnächst Dominic Cremers (TuS 08 Rheinberg III) aufschlagen, neben dem jungen Nachwuchstalent Ludger Fischer nach Borth zurückkehren. Er stand zuvor über zehn Jahre beim TuS Xanten am Tisch. "Die neue Mitte tut uns gut", glaubt Kapitän Peter Potjans, dass die Borther nun konstanter aufgestellt sind und wieder im oberen Drittel der Bezirksklasse mitmischen werden. Im oberen Paarkreuz verändert sich mit Potjans und Martin Burgstahler nichts. Unten werden Wilfried Scheepers und Udo Manegold spielen.

Altbekannte Gesichter kehren in die Domstadt zurück. Der TuS Xanten bekommt mit Patrick Kison (SV Dingden) einen neuen Topmann. Kison war vor zwei Jahren mit Michael Zeltsch, den es bereits im vergangenen Jahr nach Xanten zurückzog, nach Kevelaer-Wetten gewechselt. Beide werden nun das obere Paarkreuz bilden. Michael Brandt (WRW Kleve II), ebenfalls kein TuS-Neuling, wird hinter Daniel Dudziak in der Mitte spielen. Das untere Paarkreuz besetzen Wilfried Quosbarth und Martin Artz. "Der Abstieg wird mit dieser Aufstellung kein Thema mehr sein", meint Fabian Welbers, Mitglied des Abteilungsvorstandes, dass die Truppe unter die ersten Sechs kommen kann. Ursula Nückel und Gudrun Rynders, die nach der Auflösung der Damen-Mannschaft im Herrenbereich weiter aktiv bleiben, werden beim TuS II in der 1. Kreisklasse mitmischen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kison führt Xantener Herren an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.