| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sonsbecker Nachwuchs schlägt sich achtbar

Sonsbeck. Mit dem Ergebnis konnte Trainer Axel Heep nicht so recht zufrieden sein, wohl aber mit der Leistung seiner Schützlinge. Im Achtelfinale des Niederrheinpokals schieden die A-Junioren des SV Sonsbeck nach couragiertem Auftritt gegen den zwei Klassen höher in der Bundesliga spielenden Nachwuchs von Rot-Weiß Essen mit 1:3 (1:2) aus.

Kempes Waldemar Tekiela brachte die von Robin Krüger gecoachten Gäste früh in Führung. In der sechsten Minute traf er zum 1:0 für die Rot-Weißen. Doch die Sonsbecker Junioren zeigten sich wenig geschockt. Bereits in der zehnten Minute gelang Klaus Keisers der umjubelte Ausgleichstreffer aus dem Gewühl. Aber die quirligen Ruhrstädter legten wenig später erneut vor. Wieder war es Tekiela, der den erneuten Vorsprung herausarbeitete. Unwiderstehlich zog er von der Außenbahn nach innen und legte unhaltbar für Yannik Radojewski das Leder aus 18 Metern ins Eck.

Nach dem Seitenwechsel wollte der SVS den erneuten Ausgleich schaffen, aber das Tor fiel auf der anderen Seite: Emre Kilav sorgte in der 51. Minute für eine Vorentscheidung, als er den Ball über Radojewski in die Sonsbecker Maschen lupfte. Essen beschränkte sich fortan auf das Verwalten des Zwei-Tore-Vorsprungs, während die Heep-Elf zwar kämpfte, aber nichts Zwingendes mehr auf die Beine brachte. "Die Jungs haben kämpferisch überzeugt, Rot-Weiß war der verdiente Sieger", meinte Axel Heep.

(nick)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sonsbecker Nachwuchs schlägt sich achtbar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.