| 18.40 Uhr

Spanien
Frau versteckte 1,7 Kilo Kokain in Brustimplantaten

Das sind die gefährlichsten Drogen der Welt
Das sind die gefährlichsten Drogen der Welt FOTO: dpa, David Ebener
Madrid. Die spanische Polizei hat eine Frau festgenommen, die 1,7 Kilogramm Kokain in ihren Brustimplantaten versteckt hatte.

Drogenfahnder wurden auf die 43-Jährige aufmerksam, als sie sich bei einem Routinescreening von Passagieren am internationalen Flughafen von Madrid seltsam benahm, wie aus einer Polizeimitteilung vom Freitag hervorgeht.

Als die Frau von Beamtinnen abgetastet worden sei, seien Verformungen in ihren Brüsten aufgefallen. Nach Angaben der Polizei wurde die Passagierin nervös und gestand, Implantate mit Kokain zu tragen.

Die mutmaßliche Drogenschmugglerin, die aus Venezuela stammt, wurde den Angaben zufolge in ein Krankenhaus gebracht und in Gewahrsam genommen. Ihr wird ein Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit vorgeworfen.

Die Frau war unter Passagieren, die aus der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá kommend am Madrider Flughafen untersucht wurden. In Spanien gibt es eine Polizeieinheit, die ankommende Fluggäste aus Ländern kontrolliert, in denen viele Drogen hergestellt werden.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Spanien: Frau versteckte 1,7 Kilo Kokain in Brustimplantaten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.