| 12.10 Uhr

China
Mindestens 75 Tote nach Überschwemmungen

Mindestens 75 Tote nach Überschwemmungen in China
Seit Tagen regnet es in vielen chinesischen Regionen FOTO: ap, AW
Peking . Nach Überschwemmungen im Norden Chinas diese Woche sind mindestens 75 Menschen tot oder vermisst.

Die Zahlen veröffentlichte das Zivilschutzministerium am Donnerstag. Zehntausende wurden vor den Fluten in Sicherheit gebracht. Es werden Schäden für Hunderte Millionen Euro befürchtet.

Seit Tagen regnet es heftig auch in Regionen, die sonst sehr trocken sind, darunter die Hauptstadt Peking. Hunderte Flüge und Bahnverbindungen wurden deshalb gestrichen, etliche Straßen sind überflutet. Auch an den großen Flüssen in der Mitte Chinas sind Städte bedroht. Die Behörden haben Soldaten und schweres Gerät mobilisiert.

Seit Jahresbeginn sind bereits 576 Menschen bei Überschwemmungen in China ums Leben gekommen. Auch die Monsunregen im Süden des Landes fielen besonders heftig aus. Präsident Xi Jinping hatte am Mittwoch seiner Verwaltung gedroht: Falls Beamte bei der Bewältigung der Katastrophe ihre Pflichten verletzten, würden sie hart bestraft.

(crwo/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mindestens 75 Tote nach Überschwemmungen in China


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.