| 17.14 Uhr

Sicherheitsvorkehrungen
Polizisten und Soldaten schützen Silvesterfeiern in Paris

Silvester 2017: Polizisten und Soldaten schützen Feiern in Paris
Silvesterfeiern in Paris (Archiv). FOTO: dpa, CE axs kde
Paris. In den Silvesternächten werden in Frankreich immer wieder Autos angezündet. Die Hauptstadt Paris feiert den Jahreswechsel deshalb unter strengen Sicherheitsvorkehrungen - erst recht nach den Terroranschlägen der vergangenen Zeit.

Insgesamt sollen 7900 Polizisten und Soldaten die Feiern in der französischen Hauptstadt und den Vororten schützen, wie die Polizei am Freitag ankündigte. Damit wollen die Behörden sowohl der Gefahr terroristischer Anschläge als auch Ausschreitungen entgegentreten - in den Silvesternächten werden in Frankreich immer wieder Autos angezündet. Landesweit sollen zum Schutz der Feiern 99.000 Polizisten und Militärs eingesetzt werden, wie das Innenministerium mitteilte.

Die Pariser Prachtstraße Champs-Élysées, wo Hunderttausende Feiernde erwartet werden, will die Polizei besonders intensiv sichern. Besucher müssen ihre Taschen vorzeigen und werden abgetastet, querstehende Fahrzeuge und Betonklötze sollen Zufahrten abriegeln. Auf dem Vorzeige-Boulevard wird der Jahreswechsel mit einem Feuerwerk am Triumphbogen gefeiert. Ansonsten herrscht in Paris wie jedes Jahr Feuerwerks- und Böllerverbot.

Frankreich war in den vergangenen Jahren mehrfach Ziel islamistischer Terroranschläge, bei Großereignissen sind deshalb strenge Sicherheitsvorkehrungen üblich.

(wer/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Silvester 2017: Polizisten und Soldaten schützen Feiern in Paris


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.