| 09.53 Uhr

Sachsen
30 Menschen attackieren einen Bus mit Flüchtlingen

Presse: "Der rechte Mob lebt"
Presse: "Der rechte Mob lebt" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO
Jahnsdorf. Eine Gruppe von 30 Menschen hat am Donnerstagabend vor einem Asylbewerberheim sächsischen Jahnsdorf einen Bus mit Flüchtlingen angegriffen. Der Busfahrer wurde verletzt. 

Die Angreifer blockierten zunächst das Fahrzeug, anschließend wurden Gegenstände geworfen und Böller gezündet, teilte das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der Polizei in Leipzig am Freitag mit.

Der Busfahrer wurde durch einen Böller am Fuß verletzt. Eine Fensterscheibe des Fahrzeugs ging zu Bruch. Die Asylbewerber wurden in einer anderen Unterkunft untergebracht. Das OAZ ermittelt nun wegen Landfriedensbruchs.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(lkö/dpa)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.