| 14.08 Uhr

Grammys
Katy Perry guckt lieber im Schlafanzug zu

Portät: Katy Perry – Sexsymbol, Musikstar, Pastorentochter
Portät: Katy Perry – Sexsymbol, Musikstar, Pastorentochter FOTO: afp, FREDERIC J. BROWN
Los Angeles. Katy Perry schwänzt die Grammys. Anstatt wie sonst bei der Verleihung zu erscheinen, werde sie sich lieber die Veranstaltung im Pyjama vor dem Fernseher anschauen, verriet sie in einem Interview.

"In meinem Schlafanzug, Matzeknödel-Suppe essend. Kein Make-up und froh, nicht in einem Korsett zu stecken", sagte sie der "New York Times" auf eine entsprechende Frage. Der wichtigste Musikpreis der USA wird am Montag (Ortszeit) in Los Angeles verliehen. Perry ist diesmal nicht nominiert.

Die Musikerin hatte bislang 13 Mal Chancen auf einen Grammy, konnte aber keinen mit nach Hause nehmen. "Ich mache Musik, um authentisch zu sein und eine Verbindung zu schaffen. Ich weiß, dass das funktioniert, weil Zahlen nicht lügen", sagte Perry dem Blatt.

Die 31-Jährige will zwei Tage vor den Grammys eine große Party nur für Kreative - Musiker, Produzenten und Songschreiber - schmeißen. Manager und Medien sind dagegen nicht eingeladen. "Ich versuche, es so einfach wie möglich zu halten." Denn häufig sei sie nach großen Events "total erschöpft".

Einen Rückblick auf die Tops und Flops der Grammys im vergangenen Jahr finden Sie hier.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Katy Perry schaut die Grammys 2016 lieber im Schlafanzug vor dem TV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.