| 10.51 Uhr

Ankara
21 Festnahmen nach Selbstmordanschlag

Fotos: Viele Tote und Verletzte bei Anschlag in Ankara
Fotos: Viele Tote und Verletzte bei Anschlag in Ankara FOTO: dpa, sdt jak
Istanbul. Nach dem tödlichen Selbstmordattentat in der türkischen Hauptstadt Ankara sind 21 Verdächtige festgenommen worden.
Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag.

Zuletzt hatte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan von 14 Festnahmen im Zusammenhang mit dem Anschlag gesprochen.  Am Mittwoch hatte in Ankara ein Selbstmordattentäter 28 Menschen mit in den Tod gerissen. 

Inzwischen hat sich die militante Organisation Freiheitsfalken Kurdistans (TAK)- eine Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK - zu der Tat bekannt.

Ministerpräsident bleibt bei seiner Darstellung

Die türkische Führung dagegen hatte die syrischen Kurdenmilizen der YPG für den Anschlag verantwortlich gemacht. 

Ministerpräsident Ahmet Davutoglu beharrte am Samstag auf der Darstellung seiner Regierung. Die Freiheitsfalken Kurdistans seien lediglich ein verlängerter Arm der YPG und der PKK, sagte er nach Angaben von Anadolu am Samstag nach einem Treffen mit dem Gouverneur von Ankara.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ankara: 21 Festnahmen nach Selbstmordanschlag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.