| 15.00 Uhr

Reporter verfolgen Minister Pappas
Griechen schmunzeln über "Perückengate"

Athen. Zwei griechische Journalisten haben mit ungewöhnlichen Recherchemethoden ihr Publikum amüsiert. Die beiden Reporter halten sich zum UN-Flüchtlingsgipfel in New York auf und sollen dort am Wochenende in Spionagemanier den griechischen Staatsminister Nikos Pappas verfolgt haben.

Medienberichten zufolge trugen sie bei ihrer Recherche Perücken, Hüte und Sonnenbrillen. Außerdem sollen sie im Hotelzimmer des Politikers teure Speisen bestellt haben.

So auffällig waren die Journalisten unterwegs, dass Sicherheitskräfte des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras die beiden schließlich filmten. Daraufhin trat die US-Bundespolizei FBI in Aktion und nahm die Männer fest. Mittlerweile seien sie wieder auf freiem Fuß, meldete der Fernsehsender Skai am Montag.

Die Journalisten selbst rechtfertigten sich via Twitter für ihren Einsatz: Sie wollten zeigen, dass der Staatsminister schon Tage vor dem Gipfel in US-Metropole "urlaube", shoppen gehe und es sich gut gehen lasse, ohne Termine wahrzunehmen. Den Spott in der Heimat verhindert diese Erklärung jedoch nicht: Dort amüsieren sich die Griechen ausgiebig über das "Perückengate", im Internet mit dem Stichwort #perouka_gate.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

#perouka_gate: Griechen schmunzeln über "Perückengate"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.