| 07.22 Uhr

Innenausschuss im Bundestag
Ansgar Heveling löst Wolfgang Bosbach ab

Ansgar Heveling löst Wolfgang Bosbach im Bundestags-Innenausschuss ab
Ansgar Heveling soll Nachfolger von Wolfgang Bosbach werden. FOTO: lamm
Köln . Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling soll laut einem Zeitungsbericht seinen Parteikollegen Wolfgang Bosbach als Vorsitzender des Innenausschusses im Bundestag ablösen.

Das berichtete der "Kölner Stadt-Anzeiger" am Donnerstag unter Berufung auf führende Fraktionskreise. Die Entscheidung für Heveling habe weniger fachliche Gründe, schreibt die Zeitung. Maßgeblich sei vielmehr, dass die einflussreiche CDU-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen den Zugriff behalten solle.

Um dies zu gewährleisten, soll der Justiziar der Unionsfraktion, Helmut Brandt, nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeiger" aus dem Innenausschuss in den Rechtsausschuss wechseln. Heveling wiederum solle in den Innenausschuss wechseln und dort sogleich den Vorsitz übernehmen.

Der 43-jährige Heveling stammt dem Bericht zufolge aus Mönchengladbach und wohnt in Korschenbroich. Der Jurist und verheiratete Vater eines Sohnes war demnach Referent und stellvertretender Leiter im Ministerbüro des Finanzministeriums Nordrhein-Westfalen und gehört dem Bundestag seit 2009 an. Zuvor war er als Rechtsanwalt und Referent für Verkehrspolitik bei der CDU-Landtagsfraktion in Düsseldorf tätig.

Bosbach hatte vor knapp einem Monat angekündigt, als Konsequenz aus seiner von der Fraktionsführung abweichenden Haltung in der Griechenland-Politik gebe er den Vorsitz des Innenausschusses am 22. September ab. Der CDU-Politiker lehnt die Milliardenhilfen für Griechenland ab. Der Bundestag segnete das dritte internationale Hilfspaket für Griechenland mit einem Umfang von 86 Milliarden Euro am Mittwoch mit großer Mehrheit ab. Allerdings stimmten 63 Unionsabgeordnete dagegen.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ansgar Heveling löst Wolfgang Bosbach im Bundestags-Innenausschuss ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.