| 13.28 Uhr

Badminton
Japaner Momota wegen Glücksspiels für Olympia gesperrt

Tokio. Verbotene Glücksspiele kosten den japanischen Badminton-Spieler Kento Momota seinen Start bei den Olympischen Spielen in Rio. Der Weltranglisten-Zweite gestand, in illegalen Casinos in Japan gezockt zu haben. Daraufhin sperrte ihn der japanische Verband am Sonntag und will ihn nicht für die Sommerspiele nominieren. Der 21 Jahre alte Momota war bereits für Olympia qualifiziert und galt als Anwärter auf eine Medaille, nachdem er als erster Japaner Edelmetall in einem WM-Einzelwettkampf gewonnen hatte. Auch sein Teamkollege Kenichi Tago wurde für das gleiche Vergehen suspendiert.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Badminton: Japaner Momota wegen Glücksspiels für Olympia gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.